© Klaus-Peter Kappest

Die richtige Ernährung beim Wandern

 vom Frühstück bis zum Snack

Wie bei vielen Ausdauersportarten kann auch beim Wandern die Leistungsfähigkeit durch die richtige Ernährung gesteigert und über viele Stunden hinweg erhalten werden. Deshalb ist es wichtig, vor einer mehrstündigen Wanderung genügend Kohlehydrate als Muskelbenzin zu sich zu nehmen und auch während der Tour auf eine ausgewogene Energiezufuhr zu achten.

Unverzichtbar – das Frühstück vor der Wanderung

Wer am nächsten Tag eine ausgedehnte oder gar mehrtägige Wanderung plant, sollte schon am Abend vorher eine kohlehydratreiche Mahlzeit zu sich nehmen. Besonders empfehlenswert sind Getreideprodukte wie Vollkornbrot oder Nudeln mit Gemüse und Obst als Dessert. Auf keinen Fall darf der Wanderer auf das Frühstück verzichten – auch wenn der Beginn der Tour für die frühen Morgenstunden geplant ist. Ein Müsli mit frischem Obst, Vollkornbrot mit magerer Wurst oder Käse, Joghurt und ein Fruchtsaft sorgen für die nötige Kraft zu Beginn der Wanderung.

Der Proviant für unterwegs

Da der Wanderer während der Tour ununterbrochen in Bewegung ist, verbraucht der Körper kontinuierlich Energie. Damit die Leistungsfähigkeit auf einer mehrstündigen Wanderung erhalten bleibt, muss dem Körper über den gesamten Zeitraum der Wanderung leicht verdauliche, kohlehydratreiche Nahrung zugeführt werden. Dabei ist vielen kleinen Zwischenmahlzeiten der Vorzug zu geben, da sie den Körper weniger belasten. Besonders bewährt haben sich spezielle Fitness- und Energieriegel, da sie lang anhaltende Energie in Form von komplexen Kohlehydraten zur Verfügung stellen. Es gibt zahlreiche Anbieter, die sich auf den Vertrieb von entsprechenden Snacks, Riegeln und Nahrungsergänzungsmitteln spezialisiert haben – so bietet nu3 zum Beispiel eine ganze Palette an Multipower-Produkten und auch die bereits erwähnten Protein-, Sport- und Fitnessriegel an, die bequem auch unterwegs konsumiert werden können und den Körper mit den wichtigsten Ballaststoffen und Energie versorgen. Auch das Verhältnis von Eiweiß und Fett ist in diesen Riegeln optimal, sodass sie die Verdauung, anders als bei einem deftigen Wurstbrot, nicht belastet wird. Die praktischen Riegel lassen sich durch die zweckmäßige Einzelverpackung bequem mitnehmen und können rasch unterwegs aus der Hand verzehrt werden.

Auf genügend Flüssigkeit achten

Durch die körperliche Aktivität schwitzt der Wanderer nicht nur in den heißen Sommermonaten stark. Die regelmäßige und ausreichende Flüssigkeitsaufnahme während der Wanderung ist deshalb mindestens ebenso wichtig, wie das regelmäßige Essen. Nicht immer finden sich unterwegs genügend Trinkwasserquellen, sodass es empfehlenswert ist, den Getränkevorrat für den ganzen Tag im Rucksack mitzunehmen. Neben Wasser können auch Fitnessdrinks, die dem Körper zusätzlich schnell verfügbare Energie liefern, konsumiert werden. Schlecht beraten hingegen sind Wanderer, die während der Rast Bier oder anderen alkoholischen Getränken den Vorzug geben. Der enthaltene Alkohol macht nicht nur müde, sondern entzieht dem Körper auch Wasser und Energie.

Mehrtägige Touren

Wer eine mehrtägige Wanderung plant, benötigt abends auch eine kohlehydratreiche, warme Mahlzeit. Getrocknete Nudelgerichte und kleine Fertigmenüs, die sich auf dem Gaskocher einfach zubereiten lassen, gehören dann in jedem Fall in den Rucksack. Leichtes Wandergeschirr und -besteck aus Aluminium sorgen dafür, dass der Rucksack durch das Kochgeschirr nicht zu schwer wird. Fertig gemischte Müslis und Trockenobst sorgen für einen guten Etappenstart am nächsten Morgen.