Hoch über dem Etschtal liegt abseits des Verkehrs das Bergdorf Truden mit seinen malerischen alten Gassen und schönen Gasthäusern, das sich auch für einen längeren Aufenthalt eignet. Es ist der Ausgangspunkt für eine wenig anstrengende Rundwanderung an mehreren botanischen Raritäten vorbei zur Hochwand, die einen Prachtblick auf die Umgebung von Bozen und die umliegenden Berge bietet.

An einem anderen Tag nimmt man sich dann vielleicht die Besteigung des Weißhorns vor. Der Ausgangspunkt für diese beliebte, da nur mäßig ansteigende Bergwanderung liegt ca. 26 km entfernt von Truden: das Jochgrimm (1.989 m). Der Weißhorngipfel zählt zu den schönsten Aussichtspunkten in Südtirol und die beschriebene Tour ist auch geologisch interessant. Der Gipfel wird aus hellem Dolomit gebildet, der dem Weißhorn seinen Namen gab. Das gegenüber liegende Schwarzhorn und die tiefer gelegene Umgebung gehören zur Bozener Porphyrplatte. Die Grenze liegt ziemlich genau in der Senke zwischen beiden Bergen am Jochgrimm und wird von Geologen auch als Truden-Linie bezeichnet. Die Dolomitinsel des Weißhorns macht sich auch in der hier vorkommenden Pflanzenwelt deutlich bemerkbar. 


Der Beitrag beinhaltet zwei Tourentipps

 

Zur Hochwand im Naturpark Trudner Horn

Botanische Highlights auf dieser Wanderung:

  • Alpen-Alster
  • Rote Zwergginster
  • Silberwurz
  • Heideröschen
  • Zweiblättrige Waldhyazinthe
  • Dreiblattanemone

 

Auf das Weißhorn in Südtirol

Botanische Highlights auf dieser Wanderung:

  • Frühlingsenzian
  • Mehl-Primel
  • Felsen-Hungerblümchen
  • Zwerg-Glockenblume
  • Gelbe Alpen-Küchenschelle