Wandermagazin live 171 - page 39

L553
Steng
e
nbe
r
g
Riesen
b
erg
Kahl
e
berg
Heist
e
rber
g
706
622
711
717
E l s e n b e r g
Schwart-
mecke
Oberhundem
Hometsiepen
H
u
n
d
e
m
W
i
g
g
e
s
i
e
p
e
n
A
l
t
e
r
H
e
n
g
s
t
g
r
a
b
e
n
M
i
l
c
h
e
n
b
a
c
h
L
a
n
g
e
M
e
i
n
s
c
h
e
i
d
W
i
g
g
e
s
i
e
p
e
n
700
400
500
700
500
700
700
600
700
1 km
0
Länge:
Südschleife 11,6 km, ca. 3-3,5 Gehstunden
Höhenmeter:
rs
450 m
Kondition:
< < <
< < <
Start/ZIel:
Haus des Gastes in Oberhundem
Markierung:
300
450
600
750
m
km
2
4
6
8
10
11,9kmLänge
447m 448m
Die Tour
Durch das neue Portal amHaus des Gastes
(S)
geht es
leicht bergan durch den Kurpark vonOberhundem. Nur
kurz tangiert man die Straße und schwenkt links auf
einem Feldweg bergauf aus dem Ort. Rasch erreicht
man eine Picknickstelle und taucht auf einem ersten
Pfadstück in den Wald. Rasch ist eine kleine Straße
erreicht. Dem asphaltierten Zubringerweg zum Wan-
derparkplatz folgt man links und beginnt dann im
Fichtenhochwaldmit dem steilen Aufstieg auf breitem
Forstweg. Nur der Buchfink, ein Paar Tannenhäher
sind zu hören. Wenn der erste Geländesattel erreicht
ist, geht es eben am Hang entlang. Moosbewachsene
Baumstümpfe mit Baumpilzen begeistern. Erster
Höhepunkt sind die Oberhundemer Klippen
(2)
, der
nächste das Erreichen des Rothaarsteigs. Wenig später
folgt eine schöne Holzliege, Teil des Rothaarsteig-
Mobiliars. Nun geht es bergab, bis in einer Spitzkehre
der Rothaarsteig Lebewohl sagt. Geradeaus geht es
zur Wiegequelle und zu einer Schutzhütte am Böh-
nenkamp
(3)
. Hier rechts ab mit zunehmend schönen
Blicken auf den Wildhöfer und seine Nachbarn führt
der Weg leicht bergan zu einer Aussichtsstelle mit
zwei Bänken und Infotafeln. An der folgenden Wege-
kreuzung „Brie“ beginnt die Umrundung des kahlen
Kahleberges. Traumaussichten begleiten die Passage
(4)
. Kyrill hat den kompletten Hang entwaldet. Nun
erobern sich Pionierpflanzen die Lichtinseln zurück.
Der kommende Höhepunkt ist die Einkehrmöglichkeit
Alpenhaus
(5)
, seit 2011 offiziell als Ort registriert,
Einwohnerzahl fünf! Egal, das ehemalige Alpenver-
einshaus der Essener Sektion (Bettenlager, mehrere
Doppelzimmer) liegt wunderschön in 650mHöhe und
bietet Speis und Trank. Der Einstieg ins Schlusskapitel
ist etwas versteckt und läutet die schönste Etappe
ein. Früher musste der Wirt des Alpenhauses alles mit
Lasteseln transportieren. Der Weg führt durch Wind-
wurfflächen, durch Wald, mal als Pfad, mal als Weg,
mal als Wiesenweg. Wenn der Waldrand nach steilem
Abstieg erreicht ist, liegt Oberhundem linker Hand
vor demWanderer. Auf dem Feldweg in den Ort hinein
und an der ersten Straßenkreuzung links bergan zum
Startpunkt
(S)
zurück
Tourplanung:
Entscheidend ist vermutlich, wann Sie einkehren möchten. Das Alpenhaus, Di Ruhetag, Tel.
02723/82 26. Man läuft den Weg mit dem Anstieg als Ouvertüre. Bis zum Alpenhaus benötigt
man ca. 2 Std. bei mäßigem Tempo. Dann ist die Tour als idealerweise gegen 10 Uhr zu beginnen.
Wer es auf das Kuchenbuffet abgesehen hat, startet nach demMittag. Ich empfehle knöchelhohe
Schuhe, der Eselspfad ist teils wurzelübersät, teils sehr schmal und ins Hangprofil eingeschnit-
ten. Ausreichend Flüssigkeit im Tourenrucksack und Fernglas nicht vergessen. Ausrüstung und
Bekleidung sollten der Witterung und der Jahreszeit angepasst sein
.
1...,29,30,31,32,33,34,35,36,37,38 40,41,42
Powered by FlippingBook