© Klaus-Peter Kappest

Naturpark Frankenwald: Zwischen Hochflächen, Bergwäldern und Wiesentälern

Ausgabe 111 – Ausgabe 2/2003

Deutschland

Mittelgebirgsregion ganz im Norden Bayerns - ist Erholungsgebiet und Aktivregion zugleich. Tief eingeschnittene Wiesentäler und sanfte Höhenzüge bieten Raum für Entspannung weitab vom Massentourismus.

Frankenwald-Gesichter - Der Naturpark Frankenwald

Der Naturpark Frankenwald zeigt sein mystisches Gesicht
Der Naturpark Frankenwald zeigt sein mystisches Gesicht

Der Frankenwald ist Naturpark und damit geschützte Natur- und Kulturlandschaft. Er besticht durch seinen für deutsche Mittelgebirge ungewöhnlich raschen Wechsel zwischen offenen Hochflächen, dicht bewaldeten Berghängen und üppigen Wiesentälern. Mehr als die Hälfte seiner Fläche von über 100.000 Hektar ist bewaldet - mit der Fichte als "Brotbaum" des Frankenwaldes. Grauwacke, Tonschiefer und Kalksteine bestimmen das Relief, und Diabas ist noch heute Zeuge des urzeitlichen Unterwasser-Vulkanismus.

Zahlreiche Flüsse und klare Bäche durchziehen das Gebiet und dienten noch bis in das 19. Jahrhundert hinein als Transportwege für die Holzwirtschaft. Das Klima ist teilweise herb und markant wie die Landschaft und bietet im Winter in der Regel ausreichende Schneemengen gerade für nordischen Wintersport. Höchster Berg im Frankenwald ist der Döbraberg bei Schwarzenbach a. Wald mit 794 Metern ü. NN.



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 111

Ausgabe 2/2003