© Klaus-Peter Kappest

Dornstetten: Wandern auf Himmelspfaden

Ausgabe 112 – Ausgabe 3/2003

Deutschland

Das Panorama von der „Königskanzel“, dem gemauerten Aussichtsturm, ist eindrucksvoll. Unter mir das ehemalige „Thornestat“ – das historische Zentrum des heutigen Dornstetten – liegt auf einem schmalen Bergrücken an der Deutschen Fachwerkstraße. Im Hinterg

Mittelalterliche Impressionen

Eines der vielen Gesichter des Dorngaus: das außergewöhnliche Wandererlebnis im BarfußPark. Mit Körper, Geist und Seele die Natu
Eines der vielen Gesichter des Dorngaus: das außergewöhnliche Wandererlebnis im BarfußPark

Der Rundgang durch den historischen Altstadtkern steht ganz im Zeichen von Geschichte und Tradition. Der schmukke Markplatz Dornstettens wird umrahmt von zahlreichen Fachwerkhäusern. Das „Haus Hegel“ mit seiner herrlichen Giebelfassade und dem Puppen- und Spielzeugmuseum. Heimelige Gassen und Winkel. Und der plätschernde Nonnenbrunnen auf dem Kirchplatz vor der Martinskirche. Nahe dem Nördlichen Stadttor entnehme ich der Informationstafel, daß Dornstetten bereits im Jahr 767 erstmals urkundlich erwähnt wurde und sich über die Zähringer und Württemberger zum Verwaltungsort der Franken entwickelt hat. Und als ein bedeutender Handels- und Stationsort war das kleine Städtchen schon immer Gastgeber für Reisende und Handelstreibende.



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 112

Ausgabe 3/2003