© Klaus-Peter Kappest

Special: Wanderland Franken

Ausgabe 112 – Ausgabe 3/2003

Deutschland

Die 15 fränkischen Ferienlandschaften wetteifern von der Rhön bis zum Naturpark Altmühltal, vom Spessart-Main-Odenwald bis zum Fichtelgebirge gegenseitig mit den schönsten Events und Reisetipps für Ferien im Grünen. Das nördliche Bayern hat in punkto natu

Franken macht Lust auf Natur

Der stetige Wechsel der Landschaft ist auch der Grund für die Vielfalt des Frankenlandes: Felsige Mittelgebirge und liebliche Täler, sonnige Rebhänge, spiegelnde Seen und urtümliche Waldgebiete sind hier, oft in interessanten Mischformen, zu finden. Die „Lebensader Main“ schlängelt sich durch das Reiseland, aber auch kleinere Flüßchen wie die Altmühl, die Saale, die Tauber oder die Pegnitz, die mehrmals ihren Namen wechselt, tragen zum unverwechselbaren Charakter Frankens bei.

Seit Jahrhunderten leben die Menschen von und mit der Natur Darum pflegen sie einen besonders behutsamen und schonenden Umgang mit dem kostbaren Gut einer intakten Umwelt, der anderswo längst nicht mehr selbstverständlich ist. Nicht nur die Bemühungen der Naturparkverantwortlichen zeugen davon, sondern auch herausragende Projekte wie beispielsweise die Initiativen im Biosphärenreservat Rhön und die Aufnahme des Frankenwaldes in die Internationale Charta für nachhaltigen Tourismus Hier zeigt sich, daß Tourismus und Naturschutz keine Gegensätze sein müssen. Bewußt verzichtet man in dieser gesegneten Landschaft auf den sogenannten „Massentourismus“ mit all seinen negativen Auswirkungen – „Bettenburgen“ und künstliche Urlaubswelten unter Glas wird man hier vergebens suchen. Statt dessen ist Franken eine Ferienregion, in der man den vielfältigen Stimmen der Natur folgen kann, wo Sport und Freizeit im Grünen Ausdruck purer Lebensfreude sind, wo man aber auch heute noch die sagenhafte „blaue Blume der Romantik“ findet.

Die Gesamtlänge der markierten Wanderwege in Franken liegt bei der spektakulären Zahl von über 40.000 Kilometern, was ungefähr dem Umfang der Erdkugel entspricht. Es ist also in Franken rein rechnerisch möglich, einmal um die ganze Welt zu wandern! Es sind aber gerade nicht die Rekorde und Höchstleistungen, die zum Wandern in Franken inspirieren und anregen, sondern die einmalige, intakte Naturlandschaft, die kostbaren Kunst- und Kulturschätze am Wegesrand und natürlich auch die „bodenständigen“ Genüsse in Form einer anständigen Brotzeit.

Viele Fernwanderwege durchziehen das Frankenland

Durch den Frankenwald führt beispielsweise der Europäische Fernwanderweg E 3 Atlantik-Ardennen-Böhmerwald. Dem Flußtal der Altmühl folgt hingegen der Fernwanderweg E 8, dessen fränkischer Abschnitt zwischen Treuchtlingen und Kelheim in sechs ganztägigen Etappen erwandert werden kann. Nahezu das ganze Frankenland durchquert von Ost nach West der große Mainwanderweg, gekennzeichnet mit einem blauen „M“ auf wießem Grund, der mit einer Gesamtlänge von 492 Kilometern von der Wießmainquelle im Fichtelgebirge entlang der „Lebensader Main“ durch Frankens herrlichste Landschaften bis zur Mündung des Mains führt. Spezielle Weinwanderwege gibt es beispielsweise im Fränkischen Weinland, im Steigerwald und auch im Lieblichen Taubertal.

Auf jeden Fall sollte man anhalten, wo ein grüner Kranz oder ein „Buschen“ am Dachfirst hängt. Er weist hin auf eine typisch fränkische „Häckerwirtschaft“, wo zum kräftigen „Roten“ noch echte, deftige Häckerbrotzeiten, oft mit Spezialitäten aus eigener Schlachtung, serviert werden. Eine touristische „Spezialität“ in den Haßbergen, der beschaulichen Ferienlandschaft am Main zwischen den Städten Schweinfurt und Bamberg, sind die thematischen Wanderwege auf historischen Spuren. Gäste haben die Qual der Wahl zwischen vielen solcher „Entdeckungsreisen auf Schusters Rappen“ im Naturpark Haßberge. „Wandern auf historischen Wegen“ So heißt eine neue, ausführliche Infobroschüre, die zu den schönsten – auch literarischen – Wanderzielen im Fichtelgebirge führt. Auf märchenhaften Spuren geleitet dagegen der „Schneewittchen-Wanderweg“ im Spessart-Main-Odenwald die Besucher durch herrliche Landschaften.

Link-Tipp

www.frankentourismus.de

zur Seite…



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 112

Ausgabe 3/2003