© Klaus-Peter Kappest

Fragen an die Hosenhersteller

Ausgabe 113 – Ausgabe 4/2003

Know How

Beim Testen der Wanderhosen ist uns so Einiges aufgefallen. Wir haben die Hersteller nach Besonderheiten, Sinn und Zweck von einzelnen Ausstattungsmerkmalen befragt.

Wandermagazin fragt - Hosenhersteller antworten

Dehnprobe: Hält die Wanderhose, was sie verspricht?
Dehnprobe: Hält die Wanderhose, was sie verspricht?

Big Pack: Wodurch erhält die Sullana ihren UV-Schutz?

Der Stoff selber (100% Polyester) bietet diesen Schutz

FjällRäven: Was ist Rohlänge?

Rohlänge bedeutet Maximallänge; Fjäll Räven schickt bis auf drei Modelle alle Hosen (das ist der Großteil) in diesem Rohzustand an den Händler; dort sucht sich der Kunde nach der Weite das passende Modell aus, ohne auf die Länge zu achten.

FjällRäven: Warum ist der Saum nicht umgenähat?

Hat der Kunde seine Weite gefunden, kann er selber den überstehenden Stoff abschneiden und umnähen; die meisten Händler bieten jedoch einen Umnähservice an.

FjällRäven: Warum gibt es keine schlanken Zwischengrößen?

Durch die Rohlänge entfallen auch die schlanken Zwischengrößen.

FjällRäven: Was soll der Ring am Bund?

Wird als Schlüsselanhänger bezeichnet, dient aber nur als modisches Accessoire.

FjällRäven: Wodurch UV-Schutz?

Keine Imprägnierung, allein durch ein sehr dichtes Baumwollmischgewebe: die ca.1/3 Baumwolle und 2/3 Polyamid werden bei der Herstellung ganz fein verzwirbelt, die Angaben auf manchen Schildern (nicht bei diesen Modellen) wie z. B. "50+" bedeuten, daß die Haut unter der Hose 50 mal gegen die Eigenrötungszeit geschützt ist.

Lafuma: Nähte aus welchem Material?

Keine Antwort erhalten bisher. 

Lafuma: Umrechnung der franz. Größenmaße? · 36 (XXS) - 38 (XS) - 40 (S) - 42 (M) - 44 (L) - 46 (XL) - 48 (XXL)

Nike: Material der Nähte?

Der Faden der von Ihnen getesteten Hosen (convertible cargo trail pant) ist ein Gemisch aus Polyester und Baumwolle. Der Faden wird in Stärken von 27 bis 40 tex verwendet.

Salewa: Wodurch UV-Schutz?

Keine extra Beschichtung, allein die Dichte der Webung des 100 % Polyamids und die hexagonale Struktur brechen das Licht. Die hellen Hosen aus dem Hause Salewa haben einen Sonnenschutz 30+ (= gut; ab 35 ist sehr gut), die dunklen Hosen haben 50+ (excellent).

Schöffel Norris: Webstruktur auf dem Stoff ist wie beschaffen und was bewirkt sie?

Mini-Rip-Stop= leichte Rautenstruktur, sie ist nicht speziell gegen Zerreißen entwickelt worden, sondern aus optischen Gründen, denn sie wird dadurch rauer an der Oberfläche und wirkt nicht mehr so plastisch; der Stoff (100% Nylon) ist an sich schon sehr reißfest, egal in welche Webstruktur er verarbeitet wird; zusätzlich verliert die Hose ihren Glanz.

Schöffel Norris: Wie halten aufliegende Nähte?

Die Hose ist, wie die meisten Outdoorhosen, mindesten mit zwei Nähten versehen. Die Hauptnaht liegt innen. Außen liegt eine, an manchen Stellen sogar doppelte Sicherungs- oder Steppnaht. Dadurch wird eine höhere Strapazierfähigkeit erreicht.

Tagoss (Larca): Haltbarkeit der aufliegenden Nähte?

Die Nähte bestehen aus dem selben Stoff, wie die Hose auch: Die Wasatch aus 100% Polyester, die Wonderworld aus einem Polyesterbaumwollgemisch. Es gibt keine Laborwerte, Tagoss hat aber Tester, von denen "nur Gutes zurück kommt". U. a. hat Jürgen Kurapkat von Outdoor bei seinem Jahresbreak am Yukon einiges von Tagoss getestet (siehe die Internetseite: www.the-quest.de, die von der Grip AG, der Vermarktungsfirma von Tagoss, finanziert wird).

Vaude Warwick: Wozu die Fußtasche?

Normale Tasche!



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 113

Ausgabe 4/2003