© Klaus-Peter Kappest

NaTourBus Odenwald

Ausgabe 116 – Ausgabe 2/2004

Deutschland

Wer auf der Höhe sein will, ohne sich übermäßig selbst zu quälen, der nutzt einfach das umweltfreundliche Angebot der Odenwald-Regional-Gesellschaft (OREG), den NaTourBus.

Keine müden Beine!

Drei Linien verkehren von April bis Oktober an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: zwischen Erbach und Mossautal, von Michelstadt über Schloß Eulbach nach Würzberg bis zum Römerkastell und – seit 2003 ganz neu – auf einem Rundkurs von Hirschhorn nach Beerfelden, hin über Rothenberg, zurück über Gammelsbach mit Abstecher nach Eberbach. Nicht nur der Fahrradtransport ohne zusätzliche Kosten ist ein besonderer Clou für bequeme Radfahrer: Mühelos erreicht er die wunderbaren Höhen des Odenwalds und genießt herrliche Ausblicke. Von den meisten Haltestellen geht es dann nämlich fast nur noch bergab!

Der NaTourBus ist in den Tarif des Rhein-Main-Verkehrs-Verbundes (RMV) intergriert, somit ist bei einer Anreise mit der Odenwaldbahn die Weiterfahrt im NaTourBus inklusive. Lobenswert: Der NaTourBus-Fahrplan berücksichtigt die Bahnanschlüsse von und nach Darmstadt, Frankfurt/Hanau, Heidelberg und Mannheim. Aus dem VRN (Verkehrsverbund Rhein-Neckar) gelten Fahrausweise der Preisstufe 7, Job-Ticket, Semester-Ticket, Karte ab 60 sowie das neue Rhein-Neckar-Ticket. Die Verbund-Fahrkarten werden für den NaTourBus um Tageskarten für bestimmte Abschnitte ergänzt. Bitte einsteigen in den Bus des sanften Odenwald-Tourismus!



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 116

Ausgabe 2/2004