© Klaus-Peter Kappest

Hallo Hase! Osnabrücker Land – Sternenhimmel für Radler

Ausgabe 122 – April/Mai 2005

Deutschland

Die Hase in Osnabrück? Quakenbrück mit den Froschspuren in der Innenstadt – gut, das wußte ich. Bramsche, wo der Mittellandkanal etwas großspurig darüberfließt, auch noch. Aber schon mal einen Fluß erlebt, der sich teilt und seine Arme getrennte Wege gehe

Und dann die Hase in Osnabrück, der Stadt des Westfälischen Friedens anno 1648? Nie im Leben. Dabei ist das längst nicht die letzte Überraschung für den angehenden Radeleven. Wunderschön wird nämlich der Oberlauf der Hase im Nordosten vom Wiehengebirge und im Südwesten von den nördlichen Ausläufern des Teutoburger Waldes mit dem magischen Kurbäder-Dreieck Bad Iburg, Bad Laer und Bad Rothenfelde eingefaßt. Zwischen Beutling und Steinegge, zwei Ausguckberge um die 220 Meter hoch mit garantierter Rundumsicht, entspringt übrigens die Hase. Diverse kleine Quellen sind Geburtshelfer für den Emszufluß. So ist das also!

Tausendfach verwoben

Wenn es stimmt, was die Stati-stiker für das Osnabrücker Land errechnet haben, so addiert sich das gesamte Radwegenetz auf sagenhafte 2.500 Kilometer Gesamtlänge. Drei Radfernwege vernetzen die Region, die an naturräumlicher Abwechslung kaum zu toppen sein dürfte, mit den angrenzenden Radnetzen wie Dümmer oder Mühlenkreis. Die BahnRadRoute Teuto-Senne verbindet Paderborn mit Osnabrück. Die Hase-Ems-Tour mit einer Gesamtlänge von 265 km folgt der Hase von Melle bis zur Mündung in die Ems und weiter emsaufwärts bis Rheine. Der Brückenradweg (die 141 km lange Ostroute und die 159 km lange Westroute) verbindet Osnabrücks mächtigen, romanischen Dom mit dem Bremer Roland. Dazwischen sind die Radmaschen dank neun verschiedener Themen-Touren ziemlich eng. Tausendfach verwoben eben.

Radlers Herz, was willst Du mehr?

Zwischen 49 und 395 km lang sind die regionalen Themenschleifen. Zu den meisten Touren gibt es buchbare Radpauschalen. So zur 146 km langen GartenTraum-Tour. Die DIVA-Tour ist buchbar, die Hase-Ems-Tour, der Brückenradweg, die Bahn-RadRoute Teuto-Senne oder Artland-Rad-Tour und Sole & Kneipp-Tour – alles buchbar. Individuell abgestimmt und oft in weitere Varianten und Schleifen untergliedert. Das gesamte Leitsystem wurde im letzten Jahr komplett erneuert. Neue Wegweiser, eindeutige Markierungen und die Übereinstimmung der Routenführung mit einer druckfrischen Radwanderkarte erfreuen das Radlerherz. Neu sind die Abenteuerrouten der 17 verschiedenen TERRA-Trails. Dabei handelt es sich um meist abseits geteerter Straßen konzipierte Entdeckertrails mit Pfiff.

Downloads

Radwegenetze.pdf (2696 KB)



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 122

April/Mai 2005