© Klaus-Peter Kappest

Tessin: Von den Seen zu den Gletschern

Ausgabe 128 – April/Mai 2006

Schweiz

Steige und Gipfel über den Tessiner Seen

Ausblick von der Stazione Bellavista auf dem Luganer See und die Zentralalpen
Ausblick von der Stazione Bellavista auf dem Luganer See und die Zentralalpen

Uralt ist der Traum des Mitteleuropäers vom sonnigen Süden. Gotthardpass und -tunnel führen dorthin, wo sich Licht, Wärme und eine grandiose Landschaft zu einem seltenen Dreiklang vereinigen. Wie ein kostbarer Schatz liegen die Tessiner Seen eingebettet zwischen den hohen Bergen. An den Ufern erstrecken sich die über Jahrhunderte gewachsenen Orte mit Palmen, Oleander, Magnolien und Pinien. Der Weinbau zeigt seine üppigste Entfaltung und greift bis in die unteren Lagen der Alpentäler. Edle Obstsorten wie Feigen, Mandeln und Pfirsiche gedeihen ohne besondere Pflege. In geringer Entfernung von den Seen beginnt die Einsamkeit des Hochgebirges mit einer anderen, aber nicht minder schönen Pflanzenwelt. So bietet das Tessin eine große Vielfalt an Schönem: die Badefreuden in den warmen Seen, gepflegte Promenaden, noble Hotels und Wege in Landschaften, die mit zunehmender Höhe immer ursprünglicher werden. Man kann den Frühling auf seinen Wanderungen hinauf ins Gebirge geradezu begleiten. Wenn im zeitigen Jahr an den Seen das Blühen beginnt, sind die höheren Berge noch tief verschneit. Mit der Alpenrosenblüte Ende Juni beginnt dann der Bergsommer, eine nicht minder schöne Zeit. Von anderer Attraktion sind Spätsommer und Herbsttage, wenn die Tage immer klarer werden und sich die Farbensymphonie mit dem tiefblauen Himmel zu einem gewaltigen Schlussakkord der belebten Saison vereinigt. …

Plus 3 Seiten Tourentipps:

  • Rundwanderung: Über den Monte Generoso
  • Alpine Rundwanderung: Zu den Seen von Robiei
  • Rundwanderung: Grotti-Tour im Val Leventina


Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 128

April/Mai 2006