© Klaus-Peter Kappest

Kärnten: Das muss der Wanderhimmel sein - Berge & Seen unter südlicher Sonne

Ausgabe 130 – August/September 2006

Österreich

Die Wege sind kurz vom Schnee und Eis der hohen Berge bis zu den angenehm warmen Seen. Dazwischen liegt ein Wanderland, das schöner und vielseitiger nun wirklich nicht sein könnte. Blumenreiche Matten, Wälder mit gewaltigen Schluchten, tosende Wasserfälle

Wege zur Natur...

Frisches Wasser sprudelt aus der Holzröhre
Frisches Wasser sprudelt ausder Holzröhre

...bietet das Kräuter- und Wanderdorf Irschen im oberen Drautal. Auf der Sonnenseite der Kreuzeckgruppe, nur knapp 200 m über dem Talboden gelegen, erstrecken sich blumenreiche Wiesen, alte Heustadel und wettergegerbte Bauernhöfe mit üppig blühenden Gärten, in denen alles wächst was Speisen auf gesunde Weise würzt und dem Körper wohltut. Mittelpunkt des Ortes ist die Pfarrkirche zum hl. Dionysius mit dem schlanken Turm. Wandmalereien mit Blumenmotiven und ein prächtiger gotischer Hochaltar schmücken das Innere. Einladend ist der Blick von Irschen über das Drautal hinüber zu den Gailtaler und Karnischen Alpen. Besonders am Abend, wenn sich die hellen Kalkfelsen zunächst zartrosa, dann leuchtend rot färben.

Alle Ausgangspunkte für Berg- und Wandertouren in diesen Berggruppen sind von Irschen aus gut erreichbar. Biobauernhöfe, ein nobles Kräuter- und Wanderhotel (es gehört zu den Europa Wanderhotels) mit besonders schöner Gartenanlage, ein Kräuterweg, ein Trinkwasserpfad, ein Duftkräuterpark, Kurse für Naturkosmetik und ein Kräuterhaus in dem alle Produkte angeboten werden, vermitteln einen tiefen Einblick in ein Leben im Einklang mit der Natur. Wanderbare Anschauungshilfe gibt die Kräuterdorf-Rundwanderung. Gemütlich sind die Wege zu den benachbarten Orten und kleinen Streusiedlungen. Nach nur kurzer Anfahrt durch den Bergwald, im ausgedehnten Almengürtel der Kreuzeckgruppe, kann man nahezu unbegrenzt wandern und Gipfel besteigen.



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 130

August/September 2006