© Klaus-Peter Kappest

Kleinwalsertal: Aktivitätswelten

Ausgabe 130 – August/September 2006

Österreich

Gerade einmal 15 Kilometer lang und 4 Kilometer breit ists. Es hat zu allen Zeiten für Aufregung gesorgt. Denn seine Lage macht das Österreichische Hochgebirgstal zu etwas ganz Besonderem. Von hohen Bergketten eingekesselt ist das Kleinwalsertal mit dem P

Mit allen Sinnen

Am großen Widderstein
Am großen Widderstein

Das Kleinwalsertal liegt mit den vier Orten Riezlern, Hirschegg, Mittelberg und Baad auf einer Höhe zwischen 1086 m – 1244 m und verspricht Wandergenuss für jeden Geschmack. Blühende Enzianwiesen, duftendes Heu und wohlriechende Kräuter erfüllen die Bergluft mit würzigen Aromen. Stille, nur unterbrochen durch gelegentliches Kuhglockengeläut, und weitestgehend unberührte Natur irritieren die Sinne gestresster Stadtmenschen.

Fahrräder gibts kostenlos

Im Kleinwalsertal hat man verstanden, Natur und Tourismus in Einklang zu bringen. Hier macht sogar das Auto Urlaub. Neben dem Walserbus, der Gäste kostenfrei zu jedem der vier Orte im Tal befördert oder kostengünstig ins benachbarte Oberstdorf bringt, bieten einige Hotels bei Abgabe der Autoschlüssel gebührenfrei Mountainbikes oder Fahrräder an.

"Botschafter der Berge"

Eine gut ausgebaute Hotellerie bietet Erholungs- und Wellness-möglichkeiten wie Tai Chi, Qi Gong, Klangmeditation, Ayurveda, Molke- oder Heubad an. Entspannung ist garantiert. Und die Zutaten kommen natürlich frisch von der heimischen Alp. Wer lieber Erholung im Freien sucht, kann 185 Kilometer Wanderwege in verschiedenen Höhenlagen erkunden oder bei einer Hüttentour die urige Geselligkeit der Walser kennen lernen. Vom Tourismusbüro engagierte Wegewarte kontrollieren die offiziell ausgeschriebenen Wanderstrecken. Mängel am Weg, der Beschilderung, der Sicherung usw. werden sofort gemeldet. Somit sind schnelle Reparaturen gewährleistet. „Die Botschafter der Berge“ suchen aber auch das Gespräch mit den Bergfreunden, nehmen Verbesserungsvorschläge entgegen und geben Tipps und Ratschläge. Denn sie wissen, „wo’s lang geht“.

Bergfreuden

Auf Schusters Rappen steile Anstiege meistern oder mit einer der zwei Kabinenbahnen nach oben schweben, diese Entscheidung ist jedem selbst überlassen. Auf über 2000 Meter führen Kanzelwand- und Walmendingerhornbahn hinauf. Mit drei Sesselliften erreicht man die Höhenwege auf ca. 1400 Meter. Aufstiegshilfen mit viel Rund- und Überblick! Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Einkehr in einer der vielen Hütten oder Sennalpen. Da kann es schon mal passieren, dass die schnellen Gedanken den müden Füßen vorauseilen. Deftige Brotzeiten mit Speck, Käse und Milchgetränken in raffinierten Variationen – aus eigener Herstellung – sind echte Gaumenfreuden nach einem erlebnisreichen Tag.



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 130

August/September 2006