© Klaus-Peter Kappest

Kunst des Gehens - ARS NATURA – Burg, Schloss und Kunst

Ausgabe 132 – Dezember 2006/Januar 2007

Deutschland

Wandern ist die Kunst des genussvollen Gehens. Dabei erscheint dem aufmerksamen Zeitgenossen nicht selten der durchwanderte Raum selbst als Kunstwerk, als gegenständlich gewordener Schöpfungswillen. Der Weg ist mehr als das Ziel. Das zu Schauende, das kun

Kunst am Wanderweg

Von Spangenberg im Pfieffetal bis Bad Zwesten (Schwalmtal), stets auf dem mit X 8 (ab Wenzigerorde bis Bad Zwesten mit dem Abstecher X 8a) markierten Barbarossaweg gibt es Kunst am Wanderweg und ein gehöriges Stück hessische Naturlandschaft der Extraklasse zu erleben. Rund 100 Kunstwerke, dabei das Schloss Spangenberg, das Landgrafenschloss Melsungen, die Fersberger Burgruinen und der berühmte Fritzlarer Dom nicht eingerechnet, beleben die Wandertour. Man kann sie in vier Etappen laufen. Melsungen, Felsberg-Gensungen und Fritzlar haben DB-Anschlüsse. Der Wanderweg quert auf sehenswerte Weise die Täler von Fulda und Eder. Thematische Highlights sind aber zweifelsohne die Kunstwerke. Wege zur Kunst oder Kunst zum Weg?

Natur ist Kunst

Schönheit der Natur, Kraftorte aus der Koexistenz von Mensch und Natur und Inspirationsorte für Naturgenießer und Kunstschaffende beeinflussten die Wahl der Standorte für die Kunstwerke. Dabei gliedern sich Wegstrecke und Kunstbegleitung, zudem geographisch betrachtet, in vier thematische Bezüge. „Was ist Vegetation – wo steht sie zwischen Mensch und Materie“ prägt die Ausformung und Aussage der Kunstwerke im Bereich Felsberg. Städtisch geprägte Ideenwelten und ihre ländlichen Ausprägungen beeinflussten die Künstler im Bereich zwischen Felsberg und Melsungen. Um das ewig aktuelle Spannungsfeld von Tier, Mensch und Umwelt geht es im Bereich von Spangenberg. Geschichte und Gegenwart ist Thema der Kunstwerke zwischen Felsberg, Fritzlar und Bad Zwesten. ARS NATURA – Kunst des Gehens und Kunst am Wanderweg. Eine interessante Mischung mit hundertfachen Höhenpunkten.

Plus Tourentipp:

Der Borkener Braunkohle-Rundweg - Bergbaufolgelandschaft durchwandern

Info, Wanderpauschalen & Buchung:

Wandern im „Galerieraum Natur“ oder „Wandern auf dem Kunstpfad ARS NATURA“ heißen die ganzjährig buchbaren Wanderpauschalen. Ob Wochenend-, Wochen- oder Tagesprogramm, für alle Anlässe – auch für Einzelreisende – werden individuelle Angebote zusammengestellt. Darin enthalten Gepäcktransport, Halbpension, Wegebeschreibung, Transfers und Übernachtung.

Touristik Service Kurhessisches Bergland e.V.

Parkstraße 6, 34576 Homberg (Efze)

Tel. 05681/775480, Fax 05681/710614

khb@schwalm-eder-kreis.de

Link-Tipp

www.kurhessisches-bergland.de

zur Seite...



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 132

Dezember 2006/Januar 2007