© Klaus-Peter Kappest

Über dem Land - Willingen im Upland auf dem Weg zur Wanderhochburg

Ausgabe 133 – Februar/März 2007

Deutschland

Die Hessen nennen ihr Sauerland sinnigerweise Upland. Was soviel wie Hochland oder über dem Land heißen soll. Die beiden höchsten Berg des Sauerlandes liegen bei Willingen. Der Langenberg, über dessen Kopf der Rothaarsteig von Winterberg kommend nach Br

Wanderpicknick auf Zuruf

Die passende Natur dazu haben sich die Willinger als Grundlage ja schon ausgesucht. Vom Langenberg ostwärts breitet sich ein Hügelteppich aus. Wie eine überdimensionale Picknickdecke liegt das Land da im Gras. Waldreiche Kuppen verschränken sich im Horizont. Bilden hin-tereinandergestaffelte Kulissen. Wiesenhorizonte vor Waldkulissen. Das Willinger Upland ist schon etwas ganz Besonderes. Zum Diemelsee hin senkt sich das Upland allmählich. Der Dommel mit seinem schönen Aussichtsturm und herrlichem Blick auf den Diemelsee ist noch einmal ein über 700 m hohes Bollwerk im Buchenwald. In die Bergfalten haben sich Höfe und Dörfer eingenistet. Schwalefeld, Rattlar, Neerdar oder Eimelrod. Hemmighausen liegt im breiten Diemeltal. Die Diemelquelle liegt oberhalb von Usseln, unterhalb vom Kahle Pön. Der 64 km lange Uplandsteig, ein qualitätsgeprüfter Wanderweg, verbindet Willingen mit seinen Dörfern. Wandern auf höchstem Niveau. Inzwischen bietet Willingen sogar mobiles Catering. Die Wandergesellschaft (ab acht Personen) bestimmt den Picknickstandort unter den dafür vorgesehenen und genehmigten Plätzen, die Uhrzeit und den Inhalt der Spezereien und Getränke. Der Rest ist Wandergenuss. …

Plus Tourentipp: Auf historischen Spuren bei Schwalefeld

Downloads

Willingen.pdf (139 KB)



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 133

Februar/März 2007