© Klaus-Peter Kappest

Burg Eltz: Die Burg der Burgen

Ausgabe 134 – April/Mai 2007

Deutschland

So muss eine Burg aussehen! So kennt man sie aus Märchenbüchern, Rittersagen und Kindheitsphantasien. Mit all ihren Zinnen und Türmen, den rot-weiß gestrichenen Fensterläden, hoch aufragend auf steilem Fels gebaut, versetzt sie mich auch heute noch ins Re

“Sind wir bald daaha?“

Blick auf die Burg
Blick auf die Burg

Schon eine ganze Weile sind wir nun unterwegs. Haben unser Picknick genossen und am Ufer der Elz im Wasser getobt, Steine hüpfen lassen und unsere Schritte an einen bekannten Kinderreim angepasst: „ein Hut, ein Stock, ein himmelblauer Unterrock“. Viel Gekicher im sonst so stillen Wald. Nun geht es aus dem Elztal steil bergauf in Richtung Burg. Der Pfad ist schmal und rechts fällt eine steile Böschung ab, das bedeutet volle Konzentration für die 8 jährige Maja und ihren großen Bruder. Wir ermahnen zu Langsamkeit und Vorsicht, gar nicht so einfach, so kurz vorm Ziel. Oben angekommen steht eine willkommene Bank, blitzschnell hüpfen die beiden darauf und grinsen den „lahmen“ Erwachsenen entgegen. Dann gleitet der Blick um den Felsvorsprung. Ungläubiges Staunen, dann ein lauter Juchzer: „Wir haben sie zuerst gesehen!“ Majestätisch ragt Burg Eltz auf ihrem Felsen über dem Tal. Kommt man über den steilen Pfad aus dem Elztal hinauf, ist ihr Anblick atemberaubend. Die Rast auf der Bank ist freilich rasch vergessen. Jetzt kanns gar nicht schnell genug zum Burgtor gehen. …

Beiträge zum Thema Wandern mit Kinder in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 134

April/Mai 2007