© Klaus-Peter Kappest

Prima Klima! Hessens Heilbäder und Kurorte

Ausgabe 134 – April/Mai 2007

Deutschland

Wer wandert, tut seinem Körper etwas Gutes, trainiert auf sanfte Art Bewegungsapparat und Ausdauer und löst Verspannungen von Körper und Geist. Im Heilklima wirkt sich die Bewegung an der frischen Luft gleich mehrfach positiv aus. Zwischen Rhön und Odenwa

Gesundheit nebenbei

Sonneneinstrahlung, Wind, Temperatur und Luftfeuchtigkeit wirken permanent auf unseren Körper und beeinflussen unser Wohlbefinden. Wer kennt nicht das großartige Gefühl, wenn der Wind den Stress und die Sorgen des Alltags einfach wegpustet? Wenn die Sonne auf der Haut kitzelt oder man den Boden unter den Füßen spürt? Doch je weniger man sich im Freien aufhält, um so weniger kann man von den natürlichen Effekten der Umwelt und des Klimas profitieren. Wanderungen im Heilklima verstärken den positiven Effekt der natürlichen Einflüsse, laden die Akkus wieder auf und wirken positiv auf Immunsystem und Psyche. In Hessens Heilklimatischen Kurorten machen modernste Präventions- und Therapieeinrichtungen mit vielfältigen Wellness- und Gesundheitsangeboten den Aufenthalt zum Rundumvergnügen. Gut ausgebaute Wegenetze verbinden sich mit vielfältigen Möglichkeiten für die aktive und passive Entspannung. Und die Vorteile von Wanderungen im Heilklima liegen auf der Hand: reine und klare Luft, die Schönheit der Landschaft und gute Wegeinfrastruktur, zudem die Abwesenheit von Industrie und Lärmbelastung – so wird Wandern zum Wohlfühlerlebnis für alle Sinne.

Wenn Atmen zur Medizin wird

27 Heilbäder und Kurorte gibt es in Hessen. Das neueste Projekt ist der erste deutsche Heilklima-Park im Hochtaunus mit ausgewiesenen Heilklima-Wanderwegen. Ganz alltägliche Dinge wie Sonne und Wind, Wärme und Kälte bekommen hier eine neue Dimension. Gezielt werden sie für die aktive Erholung eingesetzt und üben beim Wandern oder Walken ihren positiven Einfluss auf die Gesundheit aus. Da heißt es: Aufatmen und Entspannen!

Weitere Beiträge zum Thema Wandern & Gesundheit in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 134

April/Mai 2007