© Klaus-Peter Kappest

Die Römer in Mainz

Ausgabe 135 – Juni/Juli 2007

Deutschland

Wandern durch eine Stadt klingt zunächst eher ungewöhnlich – die meisten Wanderer zieht es ja schließlich hinaus in die Natur. Doch: Trier z.B. lädt zum Spaziergang in 2.000 Schritten durch 2.000 Jahre. Und Mainz, wo am berühmten Dom auch einer der neuen

Altertum zum Anfassen

Die Römersteine in Mainz sind Überreste eines Aquäduktes
Die Römersteine in Mainz sind Überreste eines Aquäduktes

„Mogontiacum“, wie Mainz in der römischen Antike genannt wurde, war einst eines der bedeutendsten Legionärslager nördlich der Alpen. Doch das römische Mainz hatte mehr zu bieten als nur Militärgebäude. Mit der Ernennung zur Hauptstadt der neuen Provinz Germania Superior wurde Mainz zum zivilen Zentrum der Provinzverwaltung. Die Bewohner errichteten Tempel, Foren, Wohnhäuser und Stadtvillen, Denkmäler und Thermen, Aquaedukte, Heiligtümer, ein Bühnentheater, Mosaike, Grabbauten und -steine sowie ganze Zivilsiedlungen. Bis ins 3. Jahrhundert dauerte die Blütezeit des römischen Mainz, dann machten germanische Überfälle die Grenzregion am Limes zunehmend unsicher. Ab 400 n.Chr. Begann der Verfall des römischen Mainz, doch bis heute sind sehenswerte Zeugen der römischen Vergangenheit an vielen Stellen der Stadt sichtbar.

Geschichte unterwegs

Alle besuchenswerten Punkte sind auf dem Rundwanderweg „Römerroute“ zu erreichen: ob religiöse Kultstätten wie das Heiligtum der Isis und Mater Magna in der Römerpassage, der Drususstein, die Weihealtäre auf dem Ballplatz oder kulturelle Stätten wie das Bühnentheater, das Hypokaustum (eine Bodenheizungsanlage) oder die Jupitersäule. 18 Stationen mit Schautafeln und Erläuterungen liegen am Weg. Und im Römisch-Germanischen Zentralmuseum kann man sich zum Beginn oder Abschluss der Runde umfassend informieren und mit allen Sinnen eintauchen in die Welt der Antike. Überraschend viele Abschnitte des Wanderweges sind grün und ruhig, führen vorbei an Parks und durch ruhige Seitenstraßen. Die 13,5 km lange Tour kann sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad zurückgelegt werden.

Touristik Centrale Mainz, Brückenturm am Rathaus, 55116 Mainz, Tel. 06131/28 62-10, Fax -155, tourist@info-mainz.de

Link-Tipp

Zur Website der Touristik Centrale Mainz

zur Seite…

Weitere Reportagen zum Schwerpunktthema Archeologie & Geschichte in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 135

Juni/Juli 2007