© Klaus-Peter Kappest

''Die'' und die Clairette

Ausgabe 135 – Juni/Juli 2007

Frankreich

Eine Landschaft mit mediterranem Ambiente vor den südlichen Vercors-Alpen, sonnenverwöhnte Hänge mit Weinreben und in der Mitte ein hübsches Städtchen, dessen Ursprung bis in die Antike zurückgeht. Rund um Die zeigt das Departement Drôme den spürbaren Übe

Durch die Weinlagen der Clairette

Der Marktbummel in Die bietet ein Erlebnis für die Sinne. Hier duften würzige Käse, dort glänzen eingelegte Oliven, mal begeistert sich das Auge für die Blumenpracht, dann wieder zieht der Duft von Kräutern und Lavendel in die Nase. Zögernde Kunden werden gern mit einer kleinen Kostprobe überzeugt. Anschließend ist der Rucksack unweigerlich mit bester Verpflegung gefüllt. Noch ein Spaziergang durch die schönen Altstadtgassen von Die und es geht durch das mächtige Stadttor hinaus in die Reblagen. Die Auswahl an gekennzeichneten Wanderwegen in dem zum Regionalen Naturpark Vercors gehörenden Gebiet ist vielfältig. In den Wingerten herrscht im September lebhaftes Treiben. Dort wird die Clairette-Traube noch von Hand gelesen, Traktoren verlassen mit beladenen Hängern die Hügel und wir kommen immer wieder mit den Weinbauern ins Gespräch.

In diesen Lagen gedeiht sie also, die berühmte Clairette de Die, ein natürlich moussierender Wein, der schon von Plinius dem Älteren im Jahre 77 erwähnt wurde. Auf den Anhöhen reicht der Blick über das breite Tal der Drôme. Immer wieder hören wir beim Wandern durch die Rebhänge lustige Wortgefechte und das Lachen der Traubenleser. Auch in dem malerischen Dorf Pontaix am Drôme-Ufer herrscht unterhalb der Burgruine aus dem 13. Jh. Die typische Umtriebigkeit der Weinlese. Nachdem wir von den Trauben naschen durften, soll die Wanderung unbedingt durch eine Kellereibesichtigung gekrönt werden. Zum Glück haben wir uns für eine kurze, gemütliche Tour entschieden, so bleibt vor der Rückkehr ins private Gästezimmer reichlich Zeit für einen Besuch in der Kooperative, wo wir endlich die erfrischend, prickelnde Clairette probieren können. …



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 135

Juni/Juli 2007