© Klaus-Peter Kappest

Brandneu: Saar-Hunsrück-Steig

Ausgabe 136 – August/September 2007

Deutschland

Raus aus dem Zug in Mettlach, rein in den Bus und raus aus dem Bus in Orscholz. Noch dominiert die Mehrgleisigkeit des Denkens. Der Kraftort der Cloef über Saarlands schönster Schleife, mit Breitbildpanoramablick und aufmunterndem Startschuss

Zur Schnecke mit der Eile

Idylle und Abenteuer liegen eng beieinander
Idylle und Abenteuer liegen eng beieinander

Mit dem Wandern ist das so eine Sache: Kleinigkeiten prägen die Kulisse. Die rubinrote Schnecke auf samtgrünem Polster. Das melodische Plätschern eines Bergbaches. Alleine mit den Geräuschen der eigenen Füße, mit dem zunehmend einspurigen Denkelegien, auf die Kraft der Augen, der Beine angewiesen. Bewegung aus eigener Muskelkraft. Beanspruchend, fordernd. Der Saar-Hunsrück-Steig ist die frische Versuchung, auf zwei Beinen Welten zu erobern. Kleine Abenteuer zu bestehen. 140 km von der Saar zur Nahe in Idar-Oberstein. 100 km von der Saar zur Mosel und umgekehrt. Zwei Routen machen es möglich , der Hauptweg von Orscholz über Weiskirchen, Hermeskeil, Morbach nach Idar-Oberstein und der Keller Steig von Kell am See hinunter nach Trier.

Gegenwart - Reigen der Augenblicke

Weit ist der Weg über den Hochwald, den Idarwald und den Osburger Hochwald. Die Überquerung des Hunsrücks erfolgt der Länge und der Breite nach. Mit Kammerlebnissen, Gratwanderungen und lebhaften Bachpassagen. Gespickt mit unendlich vielen, prickelnden Abenteuern. Blühende Bergwiesen erfüllen die Luft mit fremden, würzigen Düften. Der Wind rauscht durch die Wipfel der Fichten, hünenhaften Douglasien und ausladenden Rotbuchen. Felsentumulte, Steinrosseln, Blocksteinmeere fordern auf zum Auf- und Übersteigen. Blickhorizonte, Weitblicke, Fernglaspanoramen laden zum Innehalten ein. Brücken, Schrittsteine und Stege wollen überschritten werden, Aussichtstürme ermuntern zum ausgiebigen Rundblick. Es lebe der Augenblick, es lebe die Kostbarkeit der Gegenwart. ...

Plus Pocketguide "Saar-Hunsrück-Steig - Der Abenteuerpfad" mit folgendem Inhalt (Links zum Download der GPS-Tracks etc. s.u.):

 
  • Von Orscholz nach Mettlach - Auf Höhenwegen über der Saarschleife
  • Von Mettlach nach Scheiden - Auf Premiumpfaden zum Schwarzwälder Hochwald
  • Von Scheiden nach Weiskirchen - Über Felsen durch die Wälder
  • Von Weiskirchen nach Grimburg - Tiefe Täler zwischen bewaldeten Höhen
  • Von Grimburg über Hermeskeil nach Nonnweiler - Die Überschreitung des Schwarzwälder Hochwaldes
  • Von Nonnweiler nach Börfink - Über den Kamm der Dollberge
  • Von Börfink nach Morbach - Über zwei Bergkämme und die Spitze des Hunsrücks
  • Von Morbach über die Wildenburg nach Kempfeld - Wald- und Felsenmeere und ein Prachtblick von der Wildenburg
  • Von Kempfeld nach Idar-Oberstein - Über den Hunsrück ins Nahetal
  • Keller Steg I: Von (Hermeskeil) Kell am See bis Riveris (Wegvariante des Saar-Hunsrück-Steigs: Über den Osburger Hochwald)
  • Keller Steg II: Von Riveris nach Trier - Auf grünen Pfaden zum Wein und antiken Trier



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 136

August/September 2007