© Klaus-Peter Kappest

Wo Wein fließt und Obst reift - Schengener Eck

Ausgabe 136 – August/September 2007

Deutschland

Die Römer wussten es, die europäischen Emissäre, die 1985 die Voraussetzungen für das nahezu grenzenlose Europa legten, wohl auch: Wo Sonne ist, da ist auch „Wohlsein“! Im Nordwesten des Saarlandes, am Oberlauf der Mosel, mit sanften Weinbergen,

Dreiländereck

Wandern auf einem grenzüberschreitenden Wanderweg durch ein deutsch-französisches Naturschutzgebiet, Radfahren entlang der deutsch-luxemburgischen Mosel und dabei, danach oder davor die kulinarischen Spezialitäten und den süffigen Wein der Obermosel genießen. Perl, das saarländische Weinparadies im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg, bietet genau das! Für Wanderer gibt es ein sorgfältig markiertes Wanderwegenetz. Es führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit gewachsenen Dörfern und lebendiger, regionaler Identität. Für Radwanderer (Radverleih in Nennig) ist das Schengener Eck ein idealer Ausgangspunkt. Wo kann man schon drei Länder an einem Tag kennenlernen? Der ausgebaute Moselradweg ThionvilleKoblenz erschließt die ganze natürliche Pracht des oberen Moseltales.

Das Bad, der Wein und das Hochgeistige

Wandern und Radwandern beansprucht. Im wiedereröffneten „PerlBad“ in Perl an der Mosel, einem familienfreundlichen „Allzweckbad“ mit Wellness-Charakter, kann man relaxen, sich erfrischen und regenieren. Ein Besuch bei einem der Winzer oder in einer Kellerei darf nicht fehlen. Von den edlen Tröpfchen probieren und am besten gleich ein Paar Fläschen Moselwein für daheim erstehen. Im Rahmen des Saarländischen Weinsommers öffnen die Winzer in Perl, Oberperl, Sehndorf und Nennig von April bis Oktober am Wochenende abwechselnd ihre Weinkeller und Probierstuben. Wer Glück hat, erlebt eines der urigen Weinfeste. Ein Weinlehrpfad direkt an der deutsch-französischen Grenze vermittelt Wissenswertes zur Weingeschichte und zum Weinbau. Lohnenswert ist der Besuch eines ganz besonderen Museums, des Saarländischen Brennereimuseums in Tettingen-Butzdorf. Es bietet Einblicke in die Geschichte des Edelbranntweinbrennens. Das leckere Tröpfchen zur Verkostung inklusive. Und die saarländische Küche entführt auf eine kulinarische Entdeckungsreise. ...

Wein & Obst: Panoramaweg Baden-Baden

Lust auf eine gelungene Mischung aus Naturerlebnis und Kultur, auf Pfade und Promenadenwege, auf Ausblicke mit ungezählten Perspektiven? Dann sind Sie richtig auf dem 40 km langen Rundkurs des Panoramaweges in Baden-Baden! Nehmen Sie sich zwei bis drei Tage Zeit und nutzen Sie den Panoramaweg als Einstieg zu Deutschlands größtem Naturpark, dem Schwarzwald Mitte/Nord! Baden-Baden bietet fast alles: vom Festspielprogramm bis zum Thermenbesuch. Auch als Startpunkt zur Erkundung des Schwarzwaldes eignet sich die Kurstadt bestens.

weiter...



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 136

August/September 2007