© Klaus-Peter Kappest

Wanderwelt Sauerland

Ausgabe 137 – Oktober/November 2007

Deutschland

Der Eiffelturm steht neuerdings nicht mehr nur in Paris. Verblüfft hören wir den Wanderern zu, die uns mit schweren Rucksäcken bepackt entgegenkommen. Ob wir mal eben, während unserer Rast, ein Auge auf ihr Gepäck haben könnten, fragen die Beiden, die wir

Hoch hinaus

Rast am Rothaarsteig
Rast am Rothaarsteig

Über 30 Aussichtstürme und -plattformen gibt es im Sauerland, von Halver im Westen bis zum Diemelsee im Osten, vom Möhnesee im Norden bis Kirchhundem im Süden. Dazwischen liegt die bergige Landschaft des Sauerlandes wie ein grünes Meer mit sehr hohen Wellen. Fünf Naturparke bedecken weite Teile des Sauerlandes, wertvolle Refugien für Flora und Fauna. Aber auch Rückzugsräume und Ruheoasen für Besucher, die dem Alltag für kurze Zeit entfliehen möchten. Tags darauf genießen wir die Aussicht von den Bruchhauser Steinen, zu denen uns der Briloner Kammweg führt. Die vier großen Porphyrfelsen auf dem Istenberg – Feldstein, Ravenstein, Bornstein und Goldstein – hielten der Verwitterung weit besser stand als das umliegende Sedimentgestein, so dass sie heute als markante Landmarken aus dem Wald ragen.

Jetzt wird‘s drahtig

Burg Altena
Burg Altena

Der Drahthandelsweg, der von Altena bis Iserlohn führt, verdeutlicht eindrucksvoll die Industriegeschichte der Drahtziehereien. Vom Mittelalter bis in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts war der Draht eine wichtige Einnahmequelle für die Bewohner der wenig fruchtbaren Region. Nach der Wanderung vertiefen wir unser Wissen im Iserlohner Stadtmuseum. Nach so vielen spannenden Informationen ist für die nächsten Tage wieder Entspannung angesagt...

Inklusive 20-seitigem Pocketguide mit folgenden Tourentipps:

 
  • Der Mythen- und Sagenweg
  • Diemelsee Panoramaweg
  • Zu den Bruchhauser Steinen
  • Drahthandelsweg
  • Waldskulpturenweg


Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 137

Oktober/November 2007