© Klaus-Peter Kappest

Winterlicher Goldsteig

Ausgabe 138 – Januar/Februar 2008

Deutschland

Der Goldsteig ist auch ein Winterthema. Einige Abschnitte eignen sich wunderbar für Aktivitäten mit der ganzen Familie - ob Winterwandern, Langlaufen oder Schneeschuhwandern. Auf dem Sonnenbalkon des Bayerischen Waldes ist Nebel kein Thema, jedenfalls gan

Toben und Stapfen

Nach Herzenslust im Schnee toben, eine Winterlandschaft vom Feinsten genießen. Netze von gespurten und markierten Loipen und Skiwanderwegen umspinnen die Orte und schaffen Verbindungen zu den Nachbarn. Geräumte oder gewalzte Winterwanderwege ermöglichen eine gemächlichere Fortbewegung in der trockenen Kälte. Richtig spannend wird es dagegen beim Schneeschuhgehen. Bei den geführten Wanderungen, schonend für die Natur und mit großer Rücksicht auf die heimische Tierwelt, durch den Tiefschnee stapfen, das ist das ultimative Wintererlebnis.

Zwei Varianten im Bayerischen Wald

Im Bayerischen Wald hat der neue Goldsteig (Prädikat: Qualitätsweg Wanderbares Deutschland) zwei Wegevarianten bis Passau. Die Nordvariante ist wild und entlegen. Die Südroute ist familienfreundlich und eignet sich daher auch super für winterliche Erkundungen. Besonders leicht ist die Etappe von Wiesenfelden nach Pilgramsberg. Über das Langlaufvergnügen von Sankt Englmar zum Hirschenstein servieren wir sogar einen fix und fertig ausgearbeiteten Tourentipp (siehe rechts). Leicht sind auch die Etappen vom Landshuter Haus in den Lallinger Winkel oder von Zenting über Ruderting nach Passau. Für Schneeschuhwanderungen bietet der Goldsteig abseits gewalzter Wege und gespurter Loipen ungeahnte Möglichkeiten!...

Mit einem Skilauf-Tourentipp:

Zum Hirschenstein

Weitere Reportagen zum Thema Winterwandern in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 138

Januar/Februar 2008