© Klaus-Peter Kappest

Winterpracht im Todtnauer Ferienland

Ausgabe 138 – Januar/Februar 2008

Deutschland

Bei der Höhenlage des Todtnauer Ferienlands kann man von weißer Winterpracht ausgehen. Dann finden Wanderer und Skiläufer aller Disziplinen hier den richtigen Untergrund für ihre Aktivitäten.

Winterwandern vor Alpenkulisse

Die Region zwischen Feldberg und Belchen gilt als die schneesicherste im ganzen Schwarzwald. Da wiegen die größten Höhen des Gebirges die Südlage dieses Gebiets wieder auf - oder ist es doch die Nähe der Alpen? Bei Inversionswetterlagen, wenn unten im Tal die Wolken stecken, gibt es Fernsicht bis in die Alpen. Und das alles bei klarer Luft, die die Lungen erfreut und das Herz der Fotografen nicht minder! Vor dieser traumhaften Kulisse warten 80 km gewalzte und ausgeschilderte Winterwanderwege über die baumfreien Höhen und durch den verschneiten Tann auf den Tatendurst. Geländegängig wie Trapper, Indianer oder Inuit in den Weiten Nordamerikas kann man auch abseits der gespurten Pfade den Hochschwarzwald erkunden.

Carving-Spaß auf unberührten Hängen
Carving-Spaß auf unberührten Hängen

Das gesamte Todtnauer Ferienland steht Ihnen durch diese altbewährte Wanderhilfe aus der Neuen Welt offen! Wer es nicht alleine versuchen möchte, für den gibt es als Einstiegshilfe geführte Touren. …

Weitere Reportagen zum Thema Winterwandern in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 138

Januar/Februar 2008