© Klaus-Peter Kappest

Winterwunderland Bayerischer Wald

Ausgabe 138 – Januar/Februar 2008

Deutschland

Eintauchen in die weiße Zauberwelt, dort wo der winterliche Bayerische Wald am schönsten ist. Vom Großen Arber im Nordwesten bis zum lusen im Südosten. Wenn der Schnee die Landschaft mit einer dicken, weißen Decke einhüllt.

Dem Himmel so nah!
Dem Himmel so nah!

Inmitten dieses Winterwunderlandes und mittendrin im Nationalpark liegt Neuschönau mit seinem Ortsteil Waldhäuser. Hier in der Höhenlage von ca. 1.000 m, am Fuße des Lusen, einem der schönsten Berge des Bayerischen Waldes, ist es am schneesichersten. Zwischen stahlblauem Winterhimmel und dem wießen Paradies der Eiskristalle auf schmalen Brettern gleiten, auf geräumten Wegen wandern oder durch den Tiefschnee stapfen - das ist Genuss pur.

Winterwunderland

Freudentanz mit Schneeschuhen auf Neuschnee
Freudentanz mit Schneeschuhen auf Neuschnee

Das Pendant zum Goldsteig während der grünen Jahreszeit ist im Winter die Bayerwaldloipe. Jetzt ist Zeit für Skilanglauf, während man den Tieren und Pflanzen in der Höhe die winterliche Ruhe gönnen sollte. Alle Loipensysteme der einzelnen Nationalparkgemeinden werden durch diese geniale Bayerwaldspur komplett miteinander verbunden. Vom Anfänger bis zum ambitionierten Läufer, jeder kommt zu seinem ganz persönlichen Vergnügen. Mehrere Wanderübergänge ermöglichen den Wechsel auf die Loipennetze des Böhmerwaldes jenseits der deutsch-tschechischen Grenze. …

Mit einem Tourentipp:

Die Lusen-Tour

Weitere Reportagen zum Thema Winterwandern in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 138

Januar/Februar 2008