© Klaus-Peter Kappest

Winterzauber im Thüringer Wald

Ausgabe 138 – Januar/Februar 2008

Deutschland

Winterzeit und Wandern, das ist längst kein Widerspruch mehr. In Thüringen lassen sich etliche Kilometer auf Schneeschuhen zurücklegen. Winterwanderwege sind für Fußgänger geräumt und frisch gespurte Loipen warten auf Langläufer. Wer es noch actionreicher

Traum in Wieß

Im Winter zeigt die Landschaft ein zauberhaftes Gesicht. Schnee und Eis glitzern in den Baumwipfeln und die kalte, klare Luft ermöglicht manch spektakuläre Fernsicht, die im Sommer hinter Dunstschleiern verborgen bleibt. Wenn genügend Schnee liegt, gleicht die Kulisse des Thüringer Waldes einem Märchenwald, der mit Zucker übergossen wurde. Weit ab von den grauen Matschmassen der Großstadt lässt sich der Winter am ursprünglichsten erleben. 1.800 km Skiwanderwege und 74 km Loipen gibt es zusammengenommen im Thüringer Wald, im Schiefergebirge und in der thüringischen Rhön. Hinzu kommen zahlreiche Abfahrtspisten und geräumte Winterwanderwege, z.B. in der Inselbergregion oder rund um die Wintersportorte Lauscha, Neuhaus und Oberhof.

Action im Schnee

Ob rasend schnell oder ruhig und gemütlich - die Winteraktivitäten im Thüringer Wald reichen von Rennrodeln auf der Bobbahn über Skeleton, Snowtubing, Snowboarden und Alpinski bis hin zu Langlauf, Skiwandern, Schlittenfahren, Schnee-schuhwandern oder Eislaufen. Wer lieber ohne Sportgerät im Schnee unterwegs ist, dem stehen zahlreiche geräumte Winterwanderwege zur Verfügung. Besonders beliebt sind geführte Touren oder Fackelwanderungen am Abend. Ein „tierisches Vergnügen" bereiten Angebote mit Pferde- und Hundeschlitten.

Rekordverdächtig

Die Wintersportanlagen mit Biathlon-Weltcup-strecke und Skisprungschanzen in Oberhof gehören wohl zu den bekanntesten Wintersportattraktionen im Thüringer Wald. Die Schanzen in Brotterode und Lauscha sind weitere Locations für die atemberaubenden Höhenflüge der Skispringer. Wem die Rolle des Zuschauers bei den beeindruckenden Skisprungwettkämpfen oder -trainings noch zu langweilig ist, der kann im „Skiflyer" in Steinach selbst zum Skispringer werden. Am Fuße der Skiarena Silbersattel können Mutige mit Sprungskiern an den Füßen und einem Seil gesichert einen Sprung von 150 Metern Länge wagen. Hier findet sich auch die einzige schwarze Piste im Thüringer Wald, die mit bis zu 85% Gefälle gleichzeitig die steilste nördlich der Alpen ist. Nur Mut! …

Mit eingeklebten 12seitigen Pocketguide mit vier Tourentipps


Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 138

Januar/Februar 2008