© Klaus-Peter Kappest

Ausgezeichnete neue Wege

Ausgabe 139 – März/April 2008

Know How

Der Deutsche Wanderverband hat im Rahmen der Stuttgarter Reisemesse CMT am 12. Januar 2008 das Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ an acht Wanderwege verliehen. Sie sind zwar ganz unterschiedlich lang, dennoch haben sie viel gemein: Sie genü

VON BACH ZU GOETHE

25 km, Arnstadt – Ilmenau

Tour zu den Wirkungsstätten von Johann Sebsastian Bach und Johann Wolfgang von Goethe. Landschaftliche Höhepunkte: Reinsberge, Veronikaberg, Panoramablicke ins Tal der wilden Gera, auf die Höhenzüge des Thüringer Waldes und ins Wipfratal. (vgl. Wandermagazin 138, S. 20-21)

www.thueringerwaldverein.de

HEIDE BIBER-TOUR

27 km, Bad Düben – Bad Schmiedeberg

Auf den Spuren des Bibers in Sachsen-Anhalt: Fressplätze, Dämme und Burgen des Bibers können entdeckt werden. Zudem gibt es Möglichkeiten zum Beobachten vieler Wildtiere. Weitere Highlights: Mühlen, Köhlerei, Wasserschloss Reinharz, Kaiser-Wilhelm- Aussichtsturm mit Blick über die Dübener Heide.

www.naturpark-duebener-heide.com

KYFFHÄUSERWEG

37 km, an/ab Bad Frankenhausen

Rundweg mit kulturellen und landschaftlichen Höhepunkten. Barabarossahöhle, Kyffhäuser-Denkmal, Königspfalz Tilleda, Panorama Museum in Bad Frankenhausen. Innovativ: der Audio-Handyguide. Der Wanderer wählt die auf den Infotafeln am Wanderweg angezeigte Festnetznummer und erhält wissenswerte Infos zur aufgesuchten Sehenswürdigkeit.

www.kyffhaeuser-tourismus.de

DONAUBERGLANDWEG

58 km, Lemberg – Beuron Tour vom höchsten Berg der Schwäbsichen Alb zum Durchbruchstal der Oberen Donau in den Abtei- und Wallfahrtsort Beuron. Landschaftliche Höhepunkte: Aussichten am Stu- fenrand der Südwestalb, Seitentäler der Donau, Tropfstein- und Felsenhöhlen. Zudem viele Ruinen, Schlösser und Burgen. (s. S. 60 f und Pocketguide in Wandermagazin 139/2008)

www.donaubergland.de

HARZER-HEXEN-STIEG

94 km, Osterode – Thale

Ein Toptrail of Germany. Abwechslungsreiche Tour durch den Harz, teils gemütlich, teils anspruchsvoll und fast alpin. Hinauf zum Brocken, durch fast senkrechte Granitwände, durch die spektakuläre Bodetalschlucht, urige Wälder, stille Bachtäler, dunkle Hoch- moore und blühende Wiesen. (s. Special Harz in Wandermagazin 139/2008)

www.hexenstieg.de

SCHLUCHTENSTEIG

118 km, Stühlingen – Wehr

Die Route verbindet die schönsten Landschaften des Südschwarzwaldes. Viele schmale Pfade an steilen Abhängen. Faszinierende Schluchten wie die Wutach-, Wehra- und Has- lachschlucht sowie Schleifenbachwasserfälle. Wiesen, Wälder, Panoramablicke. Kulturell Wertvolles: der Dom von St. Blasien. (Beitrag zum Schluchtensteig im Wandermagazin 140/2008, Mitte April)

www.schluchtensteig.de

JURASTEIG

230 km, Rundweg in Ostbayern Variable Rundroute mit vielen Einstiegsmöglichkeiten und zusätzlichen Schlaufentouren. Über die Höhe und durch die Täler von Donau, Altmühl, Wießer und Schwarzer Laber, Lauterach, Vils und Naab und durch mediterran anmutende Karstlandschaften. Viele Schlösser und Klöster am Weg. (Beitrag zum Jura-Steig im Wandermagazin 140/2008, Mitte April)

 www.jurasteig.de

FRANKENWEG – VOM RENNSTEIG ZUR SCHWÄBISCHEN ALB

520 km, Untereichenstein – Harburg (Schwaben)

Ein weiterer Toptrail of Germany. Der Weg hat die alle drei Jahre fällige Qualitätsüberprüfung erfolgreich bestanden. Route mit ständig wechselnden Landschaften: wildromantische Partien, steile Felsen, sanfte Bachläufe, viele Natur- und Kulturschätze, Kulinarik und Entspannung vom Norden des Frankenwaldes bis in den Süden des Naturparks Altmühltal.

www.frankenweg.de

Downloads

20-News-wm139.pdf (78 KB)



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 139

März/April 2008