© Klaus-Peter Kappest

Luxemburg: Ardennenlandschaft

Ausgabe 139 – März/April 2008

Luxemburg

Geologisch betrachtet sind die Luxemburger Ardennen seit Urzeiten ein „europäisches“ Bergland, denn sie gehören zum Rheinischen Schiefergebirge. Beim Blick über die weite Landschaft scheint man ein flaches Hochland vor sich zu haben.

Ebene am Horizont

Dennoch geht es beim Wandern stetig bergauf und bergab. Denn das Plateau, das es auf eine Höhe von rund 400 bis 500 m bringt, wird von kleinen Flüssen, darunter Sauer, Wiltz (Woltz) und Our, sowie zahllosen Bächen tief zerschnitten. Die höchste Erhebung, der „Buergplaz“ mit seinen 559 m, befindet sich ganz im Norden bei Huldange. Die Luxemburger nennen ihren Teil der Ardennen „Ösling“ und im Letzeburgischen O-Ton: „Islek“ oder „Eislek“. Die meist steilen Talhänge sind bewaldet, während die Bauern auf den Höhen das flachere Gelände vom Wald befreiten und auf den Rodungsinseln, dem „Rodeland“, Felder, Wiesen und Weiden anlegten.

Im Norden: der Naturpark Our

Bewegt man sich von Belgien kommend in Richtung Süden, so gelangt man nach wenigen Kilometern in den Naturpark Our. Er nimmt den Nordosten des Öslings ein. Auf seinen 306 km2 leben gerade einmal 14.000 Einwohner. Da kann sich die Natur vielerorts ungestört entwickeln. Auf den Hochflächen gibt es noch vereinzelt Feuchtgebiete als wertvolle Lebensräume für viele bedrohte Pflanzen- und Vogelarten, z. B. den Schwarzstorch. Der Naturlehrpfad Cornelysmillen bei Troisvierges bietet Gelegenheit, die seltenen Tiere zu studieren, wozu ein eigener Vogelbeobachtungsturm einlädt. Der „Naturléierpad“ bei Kautenbach vermittelt u. a. Eindrücke von artenreichen Trocken- und Magerrasen. Aber auch thematische Wanderwege locken zum Entdecken der Region, darunter der Kinderrechtsweg in Heinerscheid, der Klangwanderweg Hoscheid oder die Via botanica bei Lellingen. Ein besonderes Vergnügen ist es, das malerische Ourtal zu entdecken, das auf 20 km völlig autofrei ist. Die hohe Qualität des Ourwassers zeigt sich darin, dass hier sogar die Flussperlmuschel gute Lebensbedingungen vorfindet. Wasser in größeren Mengen und eine Attraktion für Technik-Liebhaber findet man beim Pumpspeicherkraftwerk von Vianden, dessen eindrucksvolle unterirdische Zentrale besichtigt werden kann…

Mit Tourentipp: Im Naturpark Obersauer

Die Reportagen zum Schwerpunktthema Luxemburgische Ardennen in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 139

März/April 2008