© Klaus-Peter Kappest

Alpennatur vom Feinsten in der Nationalpark Kalkalpen Region

Ausgabe 140 – Mai/Juni 2008

Österreich

Wohl eines der schönsten Rad- und Wandergebiete Österreichs ist die Nationalparkregion Kalkalpen – seit jeher ein Begriff für ausgedehnte Wälder, klare Gebirgsbäche und saftige Almwiesen. Und wo genau? Im oberösterreichischen Ennstal und Steyrtal,

Waldmeer und Wasserschloss

Wanderfreude mit Panoramablick
Wanderfreude mit Panoramablick

Das Herz der Region bildet der Nationalpark Kalkalpen. Dieses größte unbesiedelte Waldgebirge mit drei Dutzend verschiedenen Waldarten, über 30 verschiedenen Orchideen, dem längsten unversehrten Bachsystem und über 800 Quellen beherbergt Pflanzen und Tierarten, die anderswo vom Aussterben bedroht sind. Mit etwas Glück trifft der Wanderer auf Hirsche, Gämsen, Steinadler, Wießrückenspecht und Alpenbockkäfer. Aber auch Luchs und Braunbär sind hier heimisch. Und dieses Schatzkästlein alpiner Natur verbirgt sich nicht zwischen unzugänglichen Schluchten oder auf steilen Höhen, sondern vieles davon ist leicht zugänglich. Ohne große Höhenunterschiede, auf einem Netz verkehrsarmer Straßen und Wege, kann man die Sehenswürdigkeiten und Naturdenkmäler der Region entdecken. Hier finden Sie viele Naturschönheiten, die weit über Österreich hinaus bekannt sind.

Wanderwege

Im Nationalpark Kalkalpen
Im Nationalpark Kalkalpen

Rund um und im Nationalpark Kalkalpen machen hunderte Kilometer markierter Wanderwege, familienfreundliche Radwanderwege und über 500 km gut beschilderte Mountainbikerouten diese Region erlebbar. Eine Vielzahl von bewirtschafteten Almen und Hütten mit bäuerlichen Köstlichkeiten, z. B. auf der Anlaufalm, Ebenforstalm, Polzhütte oder Schüttbauernalm, und lohnende Gipfelziele machen die Region zu einem Geheimtipp unter den Wanderern, die Außergewöhnliches suchen. Themenwanderwege erzählen von der Geschichte und den Menschen der Gegend, so z. B. der Weg „Die Schwoagerinnen von der Bodenwies“ von der Arbeit und vom Vergnügen, von der Angst und der Liebe der Sennerinnen im Ennstal oder der Weg „Auf den Spuren der Schwarzen Grafen“ über das feudale Leben der Hammerherren im Steyrtal. …



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 140

Mai/Juni 2008