© Klaus-Peter Kappest

Darss, Rügen, Hiddensee, Usedom - Traumziele fürs Radwandern

Ausgabe 140 – Mai/Juni 2008

Deutschland

Nehmen Sie sich bis zu einer Woche Zeit und Sie können die abwechslungsreiche Ostseeküste mit den schönsten Abschnitten und den Inseln oder Halbinseln per Rad erkunden. Und das alles ohne täglichen Quartierwechsel! Der Startpunkt in Stralsund am Jungferns

Inselhüpfen für Natur- und Kulturfreunde

Blick über Stralsund und Rügen
Blick über Stralsund und Rügen

Ab in die Bahn nach Binz! Von dort radeln wir nach einem kurzen Abstecher in das Treiben an der Promenade des Seebads zur Granitz. Fürst Malte von Putbus verwirklichte sich hier Mitte des 19. Jahrhunderts mit seinem Jagdschloss einen Traum. Vom Mittelturm des Schlosses hat man einen phantastischen Blick über den Osten Rügens. Weiter geht es zur Stresower Bucht und dann entlang der Küste nach Putbus. Dort kommen wir aus dem Staunen kaum heraus: ein winziger Ort, kreisförmig um einen zentralen Platz angeordnet, auf den die Straßen sternförmig zulaufen. In klassizistischer Eleganz ein Theater und eine Orangerie am „Circus“ – so sah Fürst Wilhelm Malte von Putbus 1823 seine ideale Residenz.

Auf einer anderen Tour kann man den Norden der Insel erkunden, bei der nicht nur für Naturfreunde die wießen Kreidefelsen der Höhepunkt sind. Kunstfreunde vergleichen hier die Ansicht der malerischen Küstenlandschaft mit derjenigen auf dem berühmten Bild Caspar David Friedrichs. Anderen Künstlern, auch denen des Wortes, kann man auf Hiddensee nachspüren. Anfang des 20. Jahrhunderts verbrachte hier viel Prominenz die Sommerwochen. Eine weitere Sterntour von Stralsund führt zur einstigen „Badewanne Berlins“, wie man Usedom mit seinen kaiserlichen Seebädern gerne nannte. …

Die Reportagen zum Titelthema Radwandern in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 140

Mai/Juni 2008