© Klaus-Peter Kappest

Hann. Münden - radelnswert

Ausgabe 140 – Mai/Juni 2008

Deutschland

Günstiger könnte eine Stadt kaum liegen! Wo sich Fulda und Werra zur Weser vereinen, war seit den Anfängen der Geschichte ein guter Platz, sich niederzulassen. Die Handelswege nutzten die Täler sowie die Wasserwege und dieser Zusammenfluss war ein idealer

Alles im Fluss

Prachtvolles Fachwerk in der Altstadt
Prachtvolles Fachwerk in derAltstadt

Heute bedeutet die verkehrsgünstige Lage für den Radwanderer, dass er in Hann. Münden erst einmal die Qual der Wahl hat. Soll die Tour familiengeeignet oder einfach nur gemütlich sein? Dann auf an die Ufer! Die Radfernwege Werra (300 km), Fulda (200 km) und Weser (450 km) verlaufen in den Flusstälern ohne nennenswerte Steigungen. Sie führen durch Fachwerkstädte mit Klöstern und Burgen, Naturparke und die Heimat vieler Sagen- und Märchenfiguren, die hier vor allem im Sommer in Freilichttheatern oder anderen Schauspielen zu erleben sind. Wer es sportlich anspruchsvoll mag, ist in Hann. Münden auch richtig, denn hier startet der neue Weser-Harz-Heide-Radfernweg. Vom Weserbergland aus bis vor die Tore Hamburgs verbindet der 400 km lange Radfernweg vielfältige Kulturlandschaften mit eindrucksvollen Naturerlebnissen. Die Abschnitte zwischen Weser und Göttingen sowie im Harz bieten besondere Abwechslung mit teilweise stärkeren Steigungen und entsprechenden Abfahrten.

Komfortable Angebote

Zu Lande und zu Wasser
Zu Lande und zu Wasser


Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 140

Mai/Juni 2008