© Klaus-Peter Kappest

Intergalaktisch - Der Kosmosradweg von Daun nach Meerfeld

Ausgabe 140 – Mai/Juni 2008

Deutschland

Eine Radtour durch unsere Galaxie! In Daun startet der Kosmosradweg, auf dessen 20 Kilometern wir maßstabsgetreu erfahren, wie die einzelnen Planeten im Sonnensystem angeordnet sind. Da man den Weg mit dem kindgerechten Maare Mosel Radweg kombinieren kann

Lichtjahre

Station Urknall am Kosmosradweg
Station Urknall am Kosmosradweg

Die Planeten sind an ihren jeweiligen Stationen durch Metallstelen dargestellt, die gleichzeitig einige Vergleichswerte angeben. So entspricht ihre Höhe und der Durchmesser des Kiesbettes, in dem sie stehen, genau dem Durchmesser der Sonne im korrekten Maßstab. Auf der Rückseite weist jede Stele einen zweiäugigen Einblick auf, durch den man einen Blick auf den entsprechenden Planeten des Sonnensystems werfen kann.
Am späten Vormittag starten wir im Kurpark Daun. Zwar sind 20 km schnell geradelt, aber wir planen genügend Zeit ein, um die „Forschungsreise ins Weltall“ auch auskosten zu können.

Maßstabgetreues Radelvergnügen
Maßstabgetreues Radelvergnügen

Der Weg führt über Pützborn, Oberstadtfeld, Niederstadtfeld und Schutz bis nach Meerfeld. Jeder zurückgelegte Meter entspricht in Wirklichkeit unvorstellbaren 500.000 km. Mit einer Radumdrehung pro Sekunde sind wir also mit Überlichtgeschwindigkeit unterwegs, dagegen ist Licht mit 300.000 km pro Sekunde fast langsam. Und das Ganze ohne nennenswerte Steigung, denn im Tal der Kleinen Kyll gleiten die Räder sanft dahin. Jetzt wissen wir auch, woher das Wort „Raumgleiter“ stammt! …

Die Reportagen zum Titelthema Radwandern in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 140

Mai/Juni 2008