© Klaus-Peter Kappest

Zellers Schwarze Katz - Radeln durch berühmte Weinlagen an der Mosel

Ausgabe 140 – Mai/Juni 2008

Deutschland

Was hat die Mosel nicht alles zu bieten! Steile Weinhänge, romantische Fachwerkdörfer, Burgen, phantastische Aussichtspunkte, idyllische Plätze am Wasser, berühmte Weinlagen – und das auch im Zeller Land bestens erschlossen durch Radwanderwege. Aber selbs

Wein und schöne Aussichten

Wasser und Weinberge soweit das Auge reicht
Wasser und Weinberge soweit das Auge reicht

Am Schwarze Katz Brunnen in Zell oder am Umweltbahnhof Bullay geht es los. Die ca. 30 km Radelvergnügen sind ohne größere Anstrengungen in 3,5 Stunden zu schaffen. Aber was gibt es nicht alles am Wegesrand zu sehen! Wo muss der fotobegeisterte Radwanderer nicht überall anhalten und die schönen Aus- und Einblicke im Bild festhalten! Und dann die Versuchung, zwischendurch bei einem Winzerhof einzukehren und sich zu stärken sowie ein Gläschen Wein zu kosten – nein, erst einmal sind doch sportliche Betätigung und Sehenswürdigkeiten an der Reihe! Jeder Anstieg auf einen erhöhten Punkt wird mit schönen Ausblicken belohnt, so schon am Anfang mit der Marienburg und dem Prinzenkopfplattform.

Gleich zweimal ist hier die Mosel zu sehen, denn man hat eine enge Flussschlinge zu seinen Füßen. Immer wieder stößt man bei der Tour auf Spuren der Römer, die den Weinbau an die Mosel brachten. Das inszenierte keltische und römische Weingelage in Zell-Kaimt Ende August macht deutlich, dass man in der Antike auch schon größere Mengen des edlen Traubensaftes verarbeitete. …

Die Reportagen zum Titelthema Radwandern in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 140

Mai/Juni 2008