© Klaus-Peter Kappest

Baiersbronn: Im Wanderhimmel

Ausgabe 141 – Juli/August 2008

Deutschland

Karseen, Hochmoore und Aussichtsgipfel, weite Blicke in die Schwarzwaldtäler, ins Rheintal und bis zu den Vogesen. Wilde Bäche, Wasserfälle, schmale Pfade, die sich in Serpentinen über Stein- und Wurzelwerk winden. Himbeeren am sommerlichen Wegesrand oder

Erlebniswanderungen in der heimlichen Waldhauptstadt

Der Huzenbacher See
Der Huzenbacher See

Der Luftkurort Baiersbronn, dessen Gemeindegebiet sich vom Murgtal bis auf 1.153 m Höhe am Dreifürstenstein erstreckt, ist die heimliche Waldhauptstadt Deutschlands, und nicht nur das: Der Ort bietet Wanderern jeden denkbaren Service – zum Beispiel Kindererlebniswanderungen, Geocaching und urige Hütten mit gastronomischen Spezialitäten der Region; außerdem kompetente Beratung im Wander-Informationszentrum, die man bei der erstaunlichen Fülle an unterschiedlichsten Wanderwegen gerne annimmt. Mal sind es liebliche Pfade, mal alpin anmutende Steige, die dem Wanderer einiges an Trittsicherheit abverlangen.

Die Stars des Wanderhimmels

Auf dem Seensteig
Auf dem Seensteig

Die Stars unter den hiesigen Wanderwegen sind der 84 km lange Seensteig, ein „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ entlang der Karseen und höchsten Gipfel der Gegend, und die Baiersbronner Himmelswege. Auf diesen acht thematischen Rundwegen erkundet der „Zufuß-Fan“ die landschaftlich schönsten Gebiete um Baiersbronn – wann immer es möglich ist auf naturbelassenen Pfaden – und erfährt gleichzeitig eine Menge über Mensch, Tier und Natur im Schwarzwald. …

Weitere Beiträge zum Thema „Schwarzwald-Höhenrausch“:

Dachsberg: Tourentipp



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 141

Juli/August 2008