© Klaus-Peter Kappest

Entdeckungen in Furth im Wald

Ausgabe 141 – Juli/August 2008

Deutschland

Die Wanderregion Hohenbogenwinkel liegt, umrahmt von den Bergen Gibacht (934 m) und Hoher Bogen (1073 m) auf bayerischer und dem Cerchov (1032 m) auf böhmischer Seite, an der Grenze zu Tschechien. Die Flusslandschaften des Chamb und weiterer Bäche prägen

Der Drachenstich

Blick auf Eschklam am Ufer des Chamb
Blick auf Eschklam am Ufer des Chamb

Vor über zehn Jahren wurde der Eiserne Vorhang wieder gelüftet – und damit die Wanderlandschaft um viele Attraktionen reicher. Seit Anfang 2008 auch noch die Kontrollen wegfielen, ist grenzenloses Wandern nun noch einfacher. So verbindet das gut markierte Wander- und Radwegenetz der Region auf über 300 km zahlreiche deutsche und böhmische Sehenswürdigkeiten.

Im August 1431 wird in Furth im Wald Geschichte geschrieben: Ein mächtiges Heer hat sich versammelt, um die abtrünnigen Böhmen zu schlagen. Die Schlacht ist so gut wie gewonnen, doch da überschlagen sich die Ereignisse: Im Schatten des Krieges erhebt sich jenes grauenvolle Untier, das seit Urzeiten durch einen Fluch gebannt ist. Nur die junge Schlossherrin von Furth und der furchtlose Ritter Udo können dem Drachen Einhalt gebieten. Unaufhaltsam wälzt er sich auf die Stadt zu … Wie die Geschichte ausging, zeigen vom 9. bis 17. August 2008 die Drachenstich-Festspiele, wenn Furth im Wald Mittelalter spielt. …

Unsere Beiträge zum Thema „Grenzenlos“:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 141

Juli/August 2008