© Klaus-Peter Kappest

Lenzkirch: Wo die Wege sich kreuzen

Ausgabe 141 – Juli/August 2008

Deutschland

In Lenzkirch treffen sie sich alle: Der berühmte Mittelweg, der den gesamten Schwarzwald bis zum Hochrhein durchläuft, der Querweg über den Hochfirst und durch die Tiefen der Wutachschlucht bis zum Bodensee, der abenteuerliche Schluchtensteig und der Euro

Auf der Sonnenseite

Blick vom Hochfirst
Blick vom Hochfirst

Im weiten, sonnigen Haslachtal auf einer Höhe von 810 m gelegen, profiliert sich der Heilklimatische Kurort Lenzkirch jedoch nicht nur als Knotenpunkt der bedeutendsten Fernwanderwege des Schwarzwalds. Gemeinsam mit den zugehörigen Ortschaften Saig, Kappel, Raitenbuch und Grünwald, die sich über Höhen bis zu 1.000 m erstrecken, ist Lenzkirch ein idealer Ausgangspunkt für Höhenwanderungen, die oft genug direkt vor der Haustür beginnen. Wer gerne in Gesellschaft wandert, sollte Lenzkirch im Juni oder im September besuchen. In diesen Monaten finden traditionsgemäß die Lenzkircher Wanderwochen statt, in denen jeden Tag eine geführte Tour zu den schönsten Zielen im Hochschwarzwald angeboten wird.

Gipfel, Seen und Schluchten

Blick auf Lenzkirch
Blick auf Lenzkirch

Von der höchstgelegenen Ortschaft Saig aus ist es nicht weit bis zum Hochfirst (1.192 m) mit Alpenblick und Aussicht zum nahe gelegenen Titisee, der zum Schwimmen und Rasten einlädt, oder über die Kesslerhöhen bis nach Hinterzarten. Unterhalb von Kappel beginnt die tief in den Kalkstein-Felsen eingeschnittene Wutachschlucht, ein Ort, der nicht nur mit den wildromantischen Reizen seiner Landschaft lockt, sondern auch vielen seltenen, geschützten Pflanzen- und Tierarten einen Lebensraum gibt: Wespenbussard, Wasseramsel, Gänsesäger und Eisvogel haben hier ihr Brut- und Jagdrevier. Unter den 500 Schmetterlingsarten sind auch so seltene Exemplare wie der Apollofalter zu finden.

Und während die einen sich an botanischen Kleinoden wie Hirschzunge, Felsennelke und Silberblatt freuen, die am Wegesrand blühen, werden andere ihren Blick auf die offen zutage tretenden Gesteinsformationen richten, in denen Jahrtausende und Jahrmillionen der Erdgeschichte lesbar werden. Von Lenzkirch aus lohnt sich eine Wanderung durch das geheimnisvolle Urseetal zum stillen Windgfällweiher. Von urwüchsiger Waldlandschaft umgeben, lockt dieser See auch mit einer kleinen Badeanstalt fernab der großen Besucherströme. …

Mit Tourentipp:

Vom Hochfirst in die Haslachschlucht

Weitere Beiträge zum Thema „Schwarzwald-Höhenrausch“:

Dachsberg: Tourentipp



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 141

Juli/August 2008