© Klaus-Peter Kappest

Todtnauer Ferienland: Wo Wanderherzen höher schlagen

Ausgabe 141 – Juli/August 2008

Deutschland

An klaren Tagen ist der Belchen mit 1.414 m Höhe einer der schönsten Aussichtspunkte des Schwarzwaldes. Dann reicht der Blick über das gesamte südliche Oberrheintal und bis hinüber zu den Westalpen. Nicht minder beeindruckend ist der Panoramablick von der

Wandervielfalt

Manchmal reicht der Blick bis zu den Alpen
Manchmal reicht der Blick bis zu den Alpen

Zwischen diesen beiden Gipfeln, die auch „der Schönste“ und „der Höchste“ genannt werden, erstreckt sich das Todtnauer Ferienland. Alles, was das Wanderherz begeistert, ist hier zu finden – eine erhabene Bergwelt, sonnige Almwiesen, klare Höhenluft, urige Berghütten und nicht zu vergessen: ein weites Wanderwegenetz, dessen Vielfalt keinen Wunsch offen lässt.

Ruhige Spazierwege finden sich hier ebenso wie schöne Waldpromenaden und wildromantische alpine Pfade. Vieles gibt es zu entdecken: die Todtnauer-Wasserfälle zum Beispiel, mit 97 m Gefälle die höchsten Naturwasserfälle Deutschlands und die in der Nähe gelegene Glasbläsehrütte, in der Glaskunst live vorgeführt wird. Ein weiteres Highlight ist der Martin Heidegger Rundweg, der Auskunft über den Lebensweg des Ausnahmephilosophen gibt, aber auch Geschichten erzählt: über berühmte Gäste in Heideggers Hütte, wie Paul Celan und Werner Heisenberg, und Anekdoten über sein Zusammenleben mit den Todtnaubergern. …

Weitere Beiträge zum Thema „Schwarzwald-Höhenrausch“:

Dachsberg: Tourentipp



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 141

Juli/August 2008