© Klaus-Peter Kappest

Wandern mit der Bahn: Speck für Berliner Mäuse

Ausgabe 141 – Juli/August 2008

Deutschland

Wie die Kerne im süßen Früchtchen – im Herzen Brandenburgs pulsiert Berlin. Der Herzschlag einer Welt- und Hauptstadt. Mit jedem Pulsschlag der 3,4 Millionen-Metropole brummt das Leben hinein und hinaus. Bahnlinien sind die Spinnweben eines riesigen Spinn

Fontanes Wandererbe

RegionalExpress auf einer Spreebrücke
RegionalExpress auf einer Spreebrücke

Er war ein Kenner märkischer Lande. Ein Wanderer, ein Neugieriger – ein Entdecker des Großartigen im Kleinen. Fontanes fünfbändige Wanderung durch die Mark Brandenburg ist eine Fundgrube der Tourenideen. Bei unserer Auswahl der acht schönsten Tourenvorschlägen in der Serie „Wandern mit der Bahn“ hat der Altmeister der Wanderliteratur einen gehörigen Anteil. Auf der Tour ins Ruppiner Land nähern wir uns nicht nur seinem Geburtsort, sondern kreuzen mehrfach seine literarischen Kreise. Es ist sicherlich keine schlechte Idee, hier mit Band 1 seines vielbeachteten Zyklus im Rucksack, auf den Spuren Fontanes zu wandern.

Wasser, Wald und Sand…

Seenidylle bei Fürstenberg
Seenidylle bei Fürstenberg

… sind die prägenden Gestaltungselemente der brandenburgischen Landschaften. Darin eingebettet schmiegen sich Orte, vielfach mit schier endloser Geschichte verflochten. Kleine Dörfer, die sich den Charme der Mark Brandenburg bewahrt haben. Mit alten Gutshöfen, noch um ein Vielfaches älteren windschiefen Feldsteinkirchen. Davor alte Friedhöfe, die Geschichtsbüchern gleichen. Kopfsteingepflasterte Straßen, Storchenhorste, endlose Fichtenwälder, riesige Blickräume und eine überirdische Ruhe. Hier hat die Stunde noch sechzig Minuten, hier ist der Feier- oder Sonntag noch ein solcher. Die Türme und Stadtmauern der alten brandenburgischen Städte zeugen von alter Wehrhaftigkeit, die Kirchen, Dome und Bürgerhäuser vom Stolz und Reichtum der Bürger. Märker allemale, Preußen auf lange Zeit.

Es strömt…

Zwischen der Elbe im Westen und der Oder und Neiße im Osten gibt es mehr als 3000 kleine und größere Seen, die wendische Spree (Dahme), die Spree, die Havel und zwei Dutzend kleinere Flüsse und unendlich viele kleine Bäche und Kannäle, dazu versumpfte Wiesen und Wälder – Wasser in virtuoser Vielfalt und Natürlichkeit. Märkischer Wald ist vielfach Kiefernwald. Doch es gibt auch ansehnliche Eichen- und Buchenwälder und in Wassernähe knorrige Erlen und uralte Weiden. Auf vielen Wegen wird Brandenburg seinem Ruf als „Streusandbüchse des Heiligen Römischen Reiches“ gerecht. …

Mit Pocketguide (Links zum Download der GPX-Tracks etc. s.u.)

Acht spannende Touren in Berlin-Brandenburg:

 
  • Prignitz: Der Karthanepfad
  • Dahme-Seenland: Um die Teupitzer Seen
  • Fürstenberger Seenland: Auf dem E 10
  • An der Spree: 66-Seen-Rundweg
  • Brandenburg an der Havel: Im Diebesgrund
  • Ruppiner Land: Auf Fontanes Spuren
  • Hoher Fläming: Der Kunstwanderweg
  • Naturpark Nuthe-Nieplitz: In die Glauer Berge


Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 141

Juli/August 2008