© Klaus-Peter Kappest

Bergfieber - Tiroler Zugspitz Arena

Ausgabe 142 – September/Oktober 2008

Österreich

Zugspitzmassiv – das klingt nach Bergsteigen, Klettern und Extremsport. Doch weit gefehlt! Die Tiroler Zugspitz Arena zwischen Wettersteingebirge, Mieminger Kette und Lechtaler Alpen hat für jeden Wandergeschmack etwas zu bieten. Im Herbst, wenn die Tage

Moor im Moos

Wandersteig zum Gatterl
Wandersteig zum Gatterl

Zwischen Ehrwald, Lermoos und Biberwier erstreckt sich das weiträumige Ehrwalder Moos. Hier konnte sich nach der letzten Eiszeit – trotz wasserdurchlässigem Gestein der Nördlichen Kalkalpen – das größte Feuchtwiesen- und Moorgebiet Nordtirols bilden. Seit dem Mittelalter wurde das Moor über die Loisach entwässert, heute bietet die weite Ebene eine Fläche für zahlreche sportliche Aktivitäten. Denn Golfen, Nordic Walking oder Langlauf machen in traumhafter Bergkulisse besonders viel Spaß. Der südliche Teil des Mooses, der einen kleinen, weitgehend unberührten Rest eines Niedermoores umfasst, wurde 1991 zum Naturschutzgebiet erklärt und bietet Lebensraum für viele vom Aussterben bedrohte Pflanzen- und Tierarten, darunter zahlreiche Orchideenarten und Schwertlilien. Besonders bunt geht es auch im Berwanger Tal zu: Zwischen Hönig (2034 m) und Thaneller (2341 m) gibt es die blumenreichsten Almwiesen der Region. Wo Ammergebirge und Lechtaler Alpen zusammentreffen, bildet Heiterwang den westlichsten Punkt der Tiroler Zugspitz Arena. Kristallklar und türkisblau liegen der Heiterwanger See und der Plansee oberhalb des beschaulichen Ortes. Fischen, Tauchen, Surfen, Schwimmen oder Rudern sind die beliebtesten Aktivitäten im Sommer. Der Rundwanderweg am Ufer der beiden Seen lässt sich sogar mit dem Fahrgastschiff abkürzen.

Hoch hinaus

Über Ehrwalds Dächern - Das Zugspitzpanorama ist allgegenwärtig
Über Ehrwalds Dächern - Das Zugspitzpanorama ist allgegenwärtig

Trotz aller landschaftlichen Schönheit im Tal werden die meisten Wanderer doch dem Ruf der Berge folgen wollen. Die Tiroler Zugspitz Arena bietet mit dem Z-Ticket unbeschwerten Bergspaß für alle. An 7 Tagen beinhaltet das Erlebnis-Ticket Eintritte für verschiedenste Attraktionen sowie Bus- und Bergbahnfahrten. Bis 12.10.2008 lassen sich die in der Sommersaison betriebenen Bergbahnen einmal täglich mit dem Ticket befahren. Eine einmalige Fahrt in der Tiroler Zugspitzbahn ist ebenfalls enthalten, so geht’s ohne Anstrengung auf den knapp 3000 m hohen Gipfel. Für Badespaß sorgt der enthaltene freie Eintritt in die Badeseen, wenn es mal regnet bietet sich ein Besuch im Hallenbad oder in der Tennishalle an. Action pur – mit Kletterturm, Sommertubing, Bungeetrampolien, Mountainroller und vielen weiteren Trendsportgeräten – gibt’s im NTC-Funpark Lermoos. Der einmalige Eintritt ist im Z-Ticket ebenfalls enthalten, genauso wie die tägliche Benutzung der regionalen Buslinien.

Auf der Alm

Blick auf Berwang
Blick auf Berwang

Viele Almen der Tiroler Zugspitz Arena sind bewirtschaftet. Einige lassen sich bequem mit den Bergbahnen erreichen, doch auch der Aufstieg zu den abgelegeneren Almen lohnt sich! Hier, wo die Tiroler Kühe traditionellerweise ihren Sommerurlaub verbringen, finden Wanderer nicht einfach nur Schutz vor Wind und Wetter, sondern urige Gastlichkeit und leckere Jausen aus regionalen Produkten. Auf einigen Almen lässt sich sogar miterleben, wie Käse, Buttermilch und Butter hergestellt werden. Die Wandersaison beginnt kurz nach der Schneeschmelze und endet erst, wenn sich die anderen schon die Ski anschnallen. Auch für Fridl, den Pächter der Tuftl-Alm, beginnt die Saisaon kurz nach der Schneeschmelze. Zu Pfingsten werden die Kühe traditionell auf den Berg getrieben, 24 Kühe von verschiedenen Bauern der Agrargemeinschaft sind es in diesem Jahr. Diese tierische „Sommer-WG“ funktioniert auf genossenschaftlicher Basis, vom Erlös des auf der Alm hergestellten Graukaas bekommt jeder etwas ab. Die Käsespezialität ist eine Besonderheit der Region und wird im Bauernladen im Ort vermarktet. Einige Hotels sind ebenfalls Abnehmer des leckeren und fettarmen Graukäses, doch am Besten schmeckt der natürlich direkt auf der Alm – das Geläut der Kuhglocken inklusive. Die meisten Almhütten der Tiroler Zugspitz Arena haben frische Milch, Buttermilch und Joghurt auf der Karte stehen – ein Genuss, der jede andere Erfrischung in den Schatten stellt. …

Weitere Reportagen zum Titelthema "Herbstzeit - Kastanien, Pilze und Blätter im Farbenrausch" in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 142

September/Oktober 2008