© Klaus-Peter Kappest

Wanderland am Goldsteig - Internationales Wegekreuz Hohenbogenwinkel

Ausgabe 142 – September/Oktober 2008

Deutschland

Wer den Hohenbogenwinkel für eine abgelegene Region im Bayerischen Wald hält, irrt gewaltig! Hier treffen sich seit Jahrhunderten, wenn nicht sogar seit Jahrtausenden, europäische Handelswege, wie es die Feuersteinstraße belegt. Die Jakobspilger ziehen se

Fernwanderwege zu Fuß …

Radelvergnügen im Hohenbogenwinkel
Radelvergnügen imHohenbogenwinkel

Der inzwischen bekannteste Fernwanderweg Bayerns, der Goldsteig, durchquert auch den Hohenbogenwinkel. Es ist die so genannte Nordroute, die einen Tausender-Gipfel an den nächsten reiht. Furth im Wald empfiehlt sich zwischen zwei anspruchsvollen Etappen als Quartier. Gleichzeitig ist die Drachenstichstadt auch Ziel oder Ausgangspunkt des Baier-Wegs. Auf ihm wandert man 156 km von Straubing mit einem Schlenker durch Böhmen wieder zurück nach Bayern, in diesem Fall nach Furth im Wald – in sieben Tagesetappen, die auch komfortabel als Wanderpauschale mit oder ohne Gepäcktransport gebucht werden können. Bis etwa Mitte November ist Wandersaison! Der älteste aller Fernwanderwege Europas, der von Prag kommende Jakobsweg, führt mit einem Abschnitt auch durch diesen Teil des Bayerischen Waldes. Die Jakobskirche von Eschlkam ist seit Jahrhunderten ein Platz zum Innehalten und Verschnaufen. Es muss aber nicht gleich das ferne Ziel Santiago de Compostela sein, der kurze Abstecher auf dem Ostbayerischen Jakobsweg gehört auch zu den vielen geführten Wanderungen in der Region von Furth im Wald, die bis Anfang Oktober angeboten werden. Fragen Sie nach der neuen Wanderbroschüre mit 13 Tourenvorschlägen und vielen praktischen Tipps!

… und mit dem Rad

Geschichtsträchtig in die Ferne geht es auch auf dem Internationalen Radweg Regensburg – Furth im Wald – Prag. Dabei bewegt man sich sportlich auf einem ca. 300 km langen uralten Handelsweg, der „Feuersteinstraße“. …

Weitere Reportagen zum Schwerpunktthema Bayerischer Wald in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 142

September/Oktober 2008