© Klaus-Peter Kappest

Dem Himmel so nah: Von Sohland a.d. Spree ins Weltall

Ausgabe 143 – November/Dezember 2008

Deutschland

Möglichst dunkel soll es sein! Das war eine der Vorgaben, die die Erbauer der Sternwarte „Bruno H. Bürgel“ in die Oberlausitz, ins beschauliche Sohland an der Spree zog. Klare Gebirgsluft und ein Minimum an Streulicht erleichtern die Himmelsbeobachtung. S

Gut informiert: Schautafel auf dem Planetenweg
Gut informiert: Schautafel auf dem Planetenweg

Ein Brand verhinderte jedoch die Ansiedlung einer öffentlichen Sternwarte auf dem Firmengelände. So gingen noch zehn Jahre ins Land, bevor 1963 das heutige Gebäude der Volkssternwarte auf dem 335 m hohen „Sternwartenberg“ eingeweiht werden konnte. In ihrer Freizeit schufen begeisterte Hobbyastronomen hier die Grundlagen für die heute existierende Einrichtung.

Alle ins All!

Die Kuppeln der Sternwarte sind ein Wahrzeichen von Sohland a.d. Spree
Die Kuppeln der Sternwarte sind ein Wahrzeichen von Sohland a.d. Spree

Ein wichtiges Anliegen der Sohlander Sternwarte ist die Bewahrung des Andenkens an ihren Namenspatron Bruno H. Bürgel. Der Schriftsteller verfasste 22 Bücher über Astronomie, die insgesamt über zwei Millionen mal verkauft wurden. 1910 erschien sein bekanntestes Werk „Aus fernen Welten“. Öffentliche Himmelsbeobachtungen, Vorträge und Führungen ermöglichen Besuchern den verständlichen Einblick in den Sternenhimmel und das Wesen der Astronomie. Es werden Vorträge und Beobachtungsabende für Schüler aller Schularten angeboten und rege genutzt. Die Fernrohrausttattung der Sternwarte ermöglicht atemberaubende Aufnahmen von Sternfeldern, Galaxien und Objekten unseres Sonnensystems. …

Die Reportagen zum Schwerpunktthema Planetenwanderwege in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 143

November/Dezember 2008