© Klaus-Peter Kappest

Genießer und Gipfelstürmer: Wandern und mehr am Chiemsee

Ausgabe 143 – November/Dezember 2008

Deutschland

Ganz beschaulich wollten wir unseren Aufenthalt am Chiemsee gestalten. Gemächliche Wanderungen am Seeufer, Urlaub auf dem Bauernhof, Schlossbesichtigungen und ein Ausflug mit dem Schiff standen auf dem Programm. Doch dann kamen die Bergwelt, das gute Wett

Entspannung zu Fuß

Im Priener Yachthafen
Im Priener Yachthafen

Die Region rund um den Chiemsee – mit 80 qkm Bayerns größter See – bietet vielfältige Wandermöglichkeiten. Während der letzten Eiszeit schuf der Inntalgletscher unzählige Seen und Flüsse mit einzigartigen Moor- und Uferlandschaften. Rund um den Chiemsee, die Eggstätt-Hemhofer Seenplatte oder in den Flusstälern von Prien und Tiroler Achen kommen auch Genusswanderer voll auf ihre Kosten. Teilstücke des 58 km langen Chiemsee-Uferwegs sowie zahlreiche Moorpfade und flussbegleitende Wander- und Radwege sind ohne große Anstrengungen zu bewältigen.

Salmer Alm (938 m) bei Aschau i.Ch.
Salmer Alm (938 m) bei Aschau i.Ch.

Wir hatten uns den Rundweg um den Hartsee vorgenommen. Mit der entspannten Wanderung in der Stille des traumhaften Naturschutzgebietes sollte unser Wochenende beginnen, gefolgt vom Rundwanderweg und den kulturellen Highlights der Insel Herrenchiemsee, auf der Bayernkönig Ludwig II. das berühmte, gleichnamige Schloss errichtete. Eine entspannte Reise durch Natur und Geschichte bieten auch die Kulturwanderung Kloster Seeon – Seebruck oder der Höhen-Rundwanderweg um den Staffen, dessen erste, etwas steilere Etappe auch bequem mit der Bergbahn zurückgelegt werden kann. …



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 143

November/Dezember 2008