© Klaus-Peter Kappest

Lago di Garda: Der Friedenspfad

Ausgabe 143 – November/Dezember 2008

Italien

Eine Wanderung auf den Spuren des Krieges? Ja und Nein. Der Friedenspfad mahnt den Frieden an. Auf ihm zu wandern, erschließt den Völkerwahnsinn. Wohl uns, die wir in Frieden wandern können.

Strada del Ponale
Strada del Ponale

Das Trentino stellte als Grenzregion zwischen der österreichisch-ungarischen Monarchie und dem Königreich Italien eine wichtige Kriegsfront während des 1. Weltkriegs dar. Entlang der einstigen Frontlinie reihen sich die Festungsanlagen, Militärstraßen und Kasematten aneinander. Architektonisch betrachtet sind es Meisterwerke des militärischen Ingenieurwesens.

Sentiero della Pace

Trento
Trento

Es ist heute möglich, entlang der einstigen Kriegsfront auf einem Pfad zu laufen, der bezeichnenderweise den Namen „Sentiero della Pace“ trägt. Vom quasi mediterranen Klima des Gardasees führt der Pfad an den über 3.000 m hohen Gipfeln und Gletschern des Adamello und des Marmolada vorbei bis hin zur Grenze des Veneto. Er passiert Trient, ermöglicht es, zu Fuß die wichtigsten Punkte der Provinz zu erreichen, verläuft oftmals in großer Höhe und bietet den Wanderern hervorragende Ausblicke. Er durchquert die wichtigsten Nationalparks des Trentino und schließt auch die schönsten Kuppen des „Parco dello Stelvio“ und des Parks „Piccole Dolomiti Pasubio“ ein. …



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 143

November/Dezember 2008