© Klaus-Peter Kappest

GPS-Wandern: Schatzsuche im Bürener Land

Ausgabe 144 – Januar/Februar 2009

Deutschland

Land In sanften, grünen Hügeln breitet sich das Sintfeld vor uns aus. Die Hochfläche im Süden des Paderborner Landes, wo Sauerland, Eggegebirge und Westfälische Bucht zusammentreffen, lässt sich am besten auf dem Sintfeld-Höhenweg erkunden. Natur- und Lan

Auf dem Sintfeld-Höhenweg

Ob mit Karte oder digital - Landschaft und Kultur stehen an erster Stelle
Ob mit Karte oder digital - Landschaft und Kultur stehen an erster Stelle

Seit 2006 führt der 144 km lange Rundwanderweg durch die Region. 40 km seiner Strecke laufen paralell zu dem vom Deutschen Wanderverband prämierten Eggeweg, viele weitere überregionale Wander- und Themenwege werden von ihm berührt. Das besondere an unserer Wanderung ist, dass wir „nebenbei“ auch noch als digitale Schatzsucher unterwegs sind.

Denn auf dem gesamten Sintfeld-Höhenweg sind 10 so genannte Caches versteckt, kleine „Schätze“, die mit Hilfe eines GPS Gerätes und Koordinaten, die teilweise in Rätseln verpackt sind, gefunden werden müssen. Ist das Versteck gefunden trägt sich der Finder in ein Logbuch ein und schreibt den Fund ins Internet.

Für eifrige Schatzsucher, die alle 10 Caches gehoben haben, hält die Touristikgemeinschaft Büren zur Belohnung eine Urkunde und eine Anstecknadel bereit…(weiter geht’s im Heft)

Weitere Beiträge zum Thema GPS-Wandern in diesem Heft:

Camineo-Guide in Garmisch-Partenkirchen

Digitale Reise in Paderborn

Digitaler Tourenguide vom ADAC

Fachwerk, Kunst und Koordinaten in Drolshagen

Wandern mit GPS: Präzise, preiswert, faszinierend



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 144

Januar/Februar 2009