© Klaus-Peter Kappest

Heide: Weitblick und Wacholderduft im Oberen Ahrtal

Ausgabe 144 – Januar/Februar 2009

Deutschland

Eigentlich ist sie ein Stadtkind. Die Ahr entspringt mitten in Blankenheim, im Kellergewölbe eines Fachwerkhauses zu Füßen der Blankenheimer Burg. Doch bereits nach wenigen hundert Metern verlässt sie die städtischen Gefilde und taucht ein in die wunderba

Immer der Nase nach

Burg Blankenheim thront auf einem Felssporn über dem hisrorischen Städtchen
Burg Blankenheim thront auf einem Felssporn über dem hisrorischen Städtchen

Fünf verschiedene Themenrouten geben, gut markiert und mit interessanten Infotafeln, Einblick die verschiedensten Landschaftsformen. Wacholderheide, Buchenwälder, naturbelassene Bachtäler und Kalkmagerrasen, dazwischen immer wieder sehenswerte Ausblicke und gemütliche Eifeldörfer, machen Lust auf erlebnisreiche Wanderungen.

sagenhafte Aussicht von der Kapelle St. Agatha in Alendorf. Und auch unsere Nasen bekommen bereits einen Vorgeschmack auf die kommenden neun Wanderkilometer – der würzige Duft der umliegenden Wacholderheide liegt in der Luft. Je nach Jahreszeit lassen sich auf den wacholderbewachsenen Kalktriften die unterschiedlichsten Orchideen- und Schmetterlingsarten bewundern…(weiter geht’s im Heft)

Weitere Beiträge zum Thema Heide in diesem Heft:

Voreifel: Die Heideüberraschung

Rätselhafte Reise durch Osnabrücker- und Emsland

Wahner Heide: Wahn-Sinn!

Wandergenuss in Grün und Lila: Heidekraut und Wacholderduft



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 144

Januar/Februar 2009