© Klaus-Peter Kappest

Winterwandern: Wo der Schneemann wohnt

Ausgabe 144 – Januar/Februar 2009

Österreich

Tief durchatmen, die kühle Bergluft genießen und dabei den Blick über die weißen Gipfel schweifen lassen: Im Tannheimer Tal muss man nämlich nicht Skifahren können, um die kalte Jahreszeit zu genießen. Über 70 Kilometer geräumte Winterwanderwege laden hie

Auf Schmugglers Pfaden

Int. Ballonfestival 8.-22.1.09
Int. Ballonfestival 8.-22.1.09

Das Hochtal an der Grenze zum Allgäu liegt, geschützt zwischen Zweitausendern, auf 1.100 Metern Höhe. Von Mitte Dezember bis Mitte April liegt hier ausreichend Schnee. Genug für Skilangläufer, Nordic Cruiser, Skitourengeher, Abfahrer, Rodler, Winterwanderer und Schneeschuhfreaks.

Ob ein Spaziergang zum Zugspitzblick oberhalb von Zöblen oder eine Wanderung über alte Schmugglerpfade bis zum kleinen Dorf Jungholz – es stehen, je nach Lust und Kondition der Winterwanderfreunde, Touren von 30 Minuten bis zu mehreren Stunden zur Auswahl. 70 km lang ist das gesamte Winterwanderwegenetz. Es gibt Höhenwege (z. B. von Nesselwängle zum Berggasthaus Adlerhorst über Haldensee), man kann von der Bergstation der Neunerköpfle-Gondelbahn in 25 Minuten das größte Gipfelbuch der Alpen (Neunerköpfle) erreichen oder tourt im Tal von Weiler zu Weiler. Hinzu kommen 140 km gespurte Loipen für Skilangläufer und Skater. Schneeschuhwanderern eröffnen sich schier ungezählte Möglichkeiten. Hinein in die enger werdenden Seitentäler, hinauf zu den Bergstationen von Füssener Jöchle, Neunerköpfle, Krinnenalpe oder Schattwald mit den tellergroßen Trapperschuhen und dann mit der Sessel- oder Gondelbahn hinuntersegeln.

Von Loipenkatzen und glühenden Elefanten

Loipennetz von 140 km Länge
Loipennetz von 140 km Länge

Wenn vom 24. bis 25. Januar 2009 die athletischen Skilangläufer beim 13. SKI-TRAIL durch die Loipen rauschen, dann erinnern die anmutigen und fließenden Bewegungen schon an Katzen. Der Nachwuchs darf am 24. Jänner zwei oder vier Loipenkilometer im freien Stil absolvieren. Vom romantischen Laternenlauf, dem European Outdoor Film-Festival bis zu kostenfreien Tests der verschiedenen nordischen Sportarten erwartet die Winterbesucher ein fulminantes Programm. Geradezu gespenstisch muten die 25 Heißluftballons an, die vom 8. bis 22. Januar 2009 bei guten Windverhältnissen aufsteigen. Höhepunkt ist das Ballonglühen in Tannheim am 12.1. und in Jungholz am 19.1., dann leuchten die riesigen Ballons wie glühende Elefanten. Ein Lichtspektakel zu sanften Walzerklängen…(weiter geht’s im Heft)

Weitere Beiträge zum Thema Winterwandern in diesem Heft:



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 144

Januar/Februar 2009