© Klaus-Peter Kappest

Hermann: Annäherungen an einen Mythos

Ausgabe 146 – Mai/Juni 2009

Deutschland

Im gesamten Teutoburger Wald ist in diesem Jahr viel los, denn ein historisches Ereignis hat sein großes Jubiläum: Im Jahre 9 nach Christus als die Römer die „unruhigen“ germanischen Stämme im Norden zur Ruhe bringen wollten, zeigten diese sich nicht gera

Über die Hermannshöhen®

Abenteuer: Dreharbeiten zum Varusfilm an den Externsteinen
Abenteuer: Dreharbeiten zumVarusfilm an den Externsteinen

Schon mit seinem Namen ist der Cherusker hier allgegenwärtig! Das Wanderprojekt Hermannshöhen® verbindet die beiden bekanntesten Wanderwege des Teutoburger Waldes: den Hermannsweg und den Eggeweg. Zusammengefasst verlaufen die Hermannshöhen®, die als Mitglied der „Top Trails of Germany“ zu den zehn attraktivsten Fernwanderwegen Deutschlands gehören, auf 226 km über den Kamm des Teutoburger Waldes und des Eggegebirges. 156 km gehören zum Hermannsweg, der in Rheine beginnt und sich über Hörstel, Ibbenbüren, Tecklenburg, Lengerich und Lienen bis hin zum 441 m hohen lippischen Velmerstot zieht. Auf weiteren 70 km führt der Eggeweg von den Externsteinen in Horn-Bad Meinberg  über den Kamm des Eggegebirges bis nach Marsberg im Sauerland. Hierin liegt kein Rechenfehler! Auf rund 10 km überschneiden sich die zwei Spangen des Top Trails. Markenzeichen sind die schier endlosen Wälder sowie die sich immer wieder bietenden atemberaubenden Panoramablicke. Selbstverständlich führen die Hermannshöhen® auch am berühmten Denkmal vorbei, in dessen Nähe die legendäre Schlacht stattgefunden haben soll.

85 Prozent Naturparkgebiet

Traumhafte Panoramen: Der Lippische Velmerstot
Traumhafte Panoramen:Der Lippische Velmerstot

Wenn auch Hermann oder Arminius, wie ihn die Römer nannten, die Landschaft einst mit den Augen des Feldherrn sah, so mag er wohl dem Teutoburger Wald und dem Eggegebirge auch seine Reize abgewonnen haben. Vieles können Sie heute noch so erleben, wie der germanische Held, denn die Landschaft hat viel Ursprüngliches über die zwei Jahrtausende bewahrt. Das zeigt sich z.B. in den beiden Naturparken, durch die 85 Prozent der Hermannshöhen® verlaufen. Im Nordbereich führt der Fernwanderweg durch den Naturpark TERRA.vita, der sogar als UNESCO-Geopark ausgezeichnet wurde. Zeugnisse einer spannenden Erdgeschichte, Spuren der Eiszeit, der Weserdurchbruch oder die Dörenther Klippen sind hier zu sehen. Im Süden geht der Weg in den Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge über. Zu dessen Naturschönheiten gehören die berühmten Externsteine.

Das Tor zum Hermannsweg

An Rheine, der größten Stadt im nördlichen Münsterland, kommt kein Hermannshöhen-Wanderer vorbei. Hier können Sie den Top Trail gut beginnen oder abschließen. Lassen Sie die Wandertage ruhig ausklingen. Ein Bummel durch Rheines historische Altstadt, am Emsufer entlang oder eine Promenade durch den Salinenpark bieten Gelegenheit dazu. Die Salzgewinnung hat fast 1000 Jahre lang die Geschichte der Stadt mitbestimmt. Sehenswert ist die Saline Gottesgabe aus dem 18. Jh. mit dem Salzsiedehaus und dem Gradierwerk. Der Salinenpark wurde im Rahmen der REGIONALE 2004 so gut umgestaltet, dass er als zeitgenössischer europäischer Garten in das European Garden Heritage Network aufgenommen wurde. Kunst von internationalem Rang findet der Besucher im Falkenhof-Museum und im Museum Kloster Bentlage. Das Kloster ist eingebettet in eine sehenswerte historische Kulturlandschaft und Ausstellungsort für verschiedenste Kunstprojekte. Ab Sommer 2009 werden hier gemeinsam mit dem LWL-Landesmuseum Werke namhafter Künstler präsentiert. ...



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 146

Mai/Juni 2009