© Klaus-Peter Kappest

Stippvisite bei der „Zeller Schwarze Katz“ an der Mosel: Mit dem Rad im Zeller Land

Ausgabe 146 – Mai/Juni 2009

Deutschland

Schon seit Jahren gehört der Mosel-Radweg zu den beliebtesten Radwegen Deutschlands. Kein Wunder bei der faszinierenden Kulisse zwischen Moselufer und Hunsrückhöhen! Steile Weinberge, mancher von einer Burg gekrönt, Winzerdörfer mit romantischen Winkeln u

Berühmte Weinlagen per Rad

Auf dem Mosel-Radweg am Schloss Zell
Auf dem Mosel-Radweg amSchloss Zell

Starten Sie am Zeller Schwarze Katz-Brunnen oder am Umweltbahnhof Bullay! So Sie sind gleich mittendrin in der Kulturlandschaft Mosel und einer der bekanntesten Weinlagen. Die sieben Moselgemeinden und 17 Hunsrückdörfer der Ferienregion Zeller Land bieten Radvergnügen nicht nur familientauglich flach neben dem Fluss. Es kann auch ordentlich durch die Weinberge aufwärts gehen. Aber bei den Ausblicken, die mit zunehmender Höhe immer weiter und schöner werden, lohnt sich die Anstrengung. So zum Beispiel mit der Marienburg und dem neu errichteten Prinzenkopf-Aussichtsturm. Von hier sehen Sie die Mosel mit einer majestätischen Schleife gleich zweimal! Für Technikfans gibt es als Zugabe den Blick auf das längste Hangviadukt Deutschlands. Reißen Sie sich los vom Panorama und radeln Sie weiter über den Bergsattel bis zum Reiler Hals. Ab hier heißt es: rollen lassen – hinein in den Weinort Reil. Dann kommt eine schwere Entscheidung – mit der Bahn zurück nach Bullay oder die Fahrt per Schiff oder Radelbus fortsetzen? Oder in Bullay einmal die bekannte Weinlage „Bullayer Brautrock“ anschauen und den Wein kosten?   ...



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 146

Mai/Juni 2009