© Klaus-Peter Kappest

Von Römern, Hohenzollern und der Freude am Naturerleben

Ausgabe 146 – Mai/Juni 2009

Deutschland

Die Zollernalb, ein Naturparadies geprägt von Wacholderheiden und Bergen mit berauschenden Fernsichten, hat seit jeher eine starke Anziehung auf diejenigen ausgeübt, die sie besuchten. Viele kamen, um zu bleiben und schrieben ihr kulturelles Erbe in die w

Zollernschloss Balingen
Zollernschloss Balingen

Auf den Spuren der Römer bewegen sich Wanderer im Freilichtmuseum der Villa Rustica Hechingen-Stein. Das zweitausendjährige Landgut fügt sich harmonisch in die Landschaft und gewährt spannende Einblicke in die römische Lebensart. Einem zentralen Aspekt des römischen Alltags nähern sich Besucher im Römerbad Rosenfeld an, während das Hohenzollerische Landesmuseum in Hechingen Wissenswertes über jenes uralte Adelsgeschlecht vermittelt, aus dem preußische Könige und deutsche Kaiser hervorgingen. Die Geschichte des 20. Jahrhunderts wird im Atomkeller-Museum Haigerloch lebendig und dann bleiben noch all die historischen Städtchen und ehrwürdigen Burgen zu erkunden, welche die Zollernalb prägen. Eine ebenso komfortable wie abenteuerliche Möglichkeit, Naturschönheiten und historische Highlights der Zollernalb zu erkunden, bietet das Angebot „Wandern ohne Gepäck auf dem Zollernweg“: 224km sorglos und unbeschwert wandern, während die Gastgeber sich um den Gepäcktransport kümmern!

Burg Hohenzollern – Das Wahrzeichen der Schwäbischen Alb

Blick vom Hangenden Stein bei Onstmettingen
Blick vom Hangenden Steinbei Onstmettingen

Die Burg Hohenzollern ist eine der schönsten und imposantesten Burganlagen Deutschlands. Allein der unübertroffene Rundblick, der sich hier aus 855m Höhe bietet, wäre einen Besuch wert. Bei Führungen durch die reich ausgestatteten Innenräume erleben Besucher darüber hinaus eine Reise in die Geschichte: die preußische Königskrone und der Waffenrock Friedrichs des Großen sind hier zu bewundern, Gemälde namhafter Maler sowie Gold- und Silberschmiedearbeiten des 17. bis 19. Jahrhunderts. Unterhalb der Burg faszinieren mittelalterliche Kasematten die Besucher, im Torturm gibt es wechselnde Ausstellungen und ein Sommerferienprogramm für Kinder. Und dann ist da noch das Restaurant „Burgschenke“: ein idealer Ort für kleine und große Gruppen, um den Besuch der Burg Hohenzollern abzuschließen.  ...



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Ausgabe 146

Mai/Juni 2009