© Klaus-Peter Kappest

Drei auf einen Streich: Der Qualitätswege-Knoten auf der Zollernalb

Ausgabe 147 – Juli/August 2009

Deutschland

Es war einmal ... , der Weg führte das tapfere Schneiderlein von der Stadt auf einen Berg, und als der Schneider den hohen Gipfel erreicht hatte, wahrscheinlich den Lochenstein hoch über Balingen, sprach er zum Riesen: “Guten Tag, Kamerad hast du Lust mit

Albtrauf, Donauberglandweg und Donau-Zollernalb-Weg. Drei Prädikatswanderwege auf einen Streich. Im Bereich der Zollernalb, dort wo die Schwäbische Alb auf über 1.000m aufsteigt, lassen sich die drei erlebnisreichen Wege zu einer genialen Wanderrunde zusammenbinden.

Entdecke den märchenhaften Albtrauf!

Eindrucksvoll ist das Chaos am Gespaltenen Fels
Eindrucksvoll ist das Chaos am Gespaltenen Fels

Die Schwäbische Alb hat in den letzten beiden Jahren gleich zwei Prädikatswanderwege aus dem Hut gezaubert. Nach dem „Donauberglandweg“ im vergangenen Jahr wurde nun auch der „Donau-Zollernalb-Weg“ vom Deutschen Wanderverband mit dem Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet. 214 Kilometer Rundwanderweg über die gesamte Südwestalb – damit der längste zertifizierte Rundwanderweg in Baden-Württemberg. Dieses Jahr wird noch der  Albtrauf (als HW 1 oder Nordrandweg, der älteste Hauptwanderweg des Schwäbischen Albvereins) von Donauwörth nach Tuttlingen als Prädikatswanderweg zertifiziert. In der Nähe von Balingen treffen sich alle drei Wanderwege. Hier durchstreift man eine der schönsten Landschaften der Südwestalb. Die Region der  zehn Tausender.

Wanderknoten Lochen – Schafberg – Plettenberg

Blick vom Wenzelstein
Blick vom Wenzelstein

Als Knotenpunkt im Straßenverkehr wird das Zusammentreffen mehrerer Verkehrswege und - ströme bezeichnet. Hier im Gebiet Lochen - Schafberg - Plettenberg ist ein Wanderknoten bzw. ein Drehkreuz entstanden. Zwei herrliche Weitwanderwege treffen aufeinander: der Donau-Zollernalb-Weg und der HW 1 Schwäbische Alb Nordrandweg. Das Gebiet liegt am westlichen Rand der Schwäbischen Alb und wird durch die höchsten Erhebungen, den Lochen (Lochenhörnle 956 m und Lochenstein 963 m ) und den Plettenberg (1002 m über NN) eingerahmt.

Vom Lochen erblicken wir uns zu Füßen Balingen, dann Hechingen und weiter entfernt den Fernsehturm von Stuttgart. Natürlich erspähen wir auch die berühmte Hohenzollern Burg. Zwischen dem Lochen und dem Plettenberg finden sich ausgedehnte Wiesen mit Wacholderbewuchs, daneben gigantische Felsen wie der Gespaltene Fels und der Hohe Fels. Der Plettenberg ist der markanteste Berg in diesem Abschnitt und dank des 158 Meter hohen Fernmeldeturms auch von großer Ferne aus gut zu erkennen. Seit 1908 wird auf dem Plettenberg Kalkstein zur Zementproduktion gewonnen. Der Steinbruch besticht durch seine Dimension.

Wer weiterwandert kommt erst nach Schömberg und dann zum Lemberg. Der höchste der Schwabenberge ist zugleich der Knotenpunkt schlechthin. Der Donauberglandweg, der Donau-Zollernalb-Weg und der HW 1 vereinen sich hier am Lemberg in 1015 m Höhe. Ein Wanderknoten. ...

Mit Tourentipp: Albtrauf auf der Zollernalb

  • Etappe Meßstetten (Lochenstein)-Schömberg
  • Etappe Schömberg-Lemberg

Links zum Download der GPX-Tracks etc. s. unten


Infos

Zollernalb-Tourstinfo
Tel. 07433/ 92-1139,
www.zollernalb.com

Schwäbische Alb Tourismus
Tel. 07125/948100
www.schwaebischealb.de



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 147

Juli/August 2009