© Klaus-Peter Kappest

Auf die 1000, fertig, los: Der Bergwanderweg im Erzgebirge

Ausgabe 148 – September/Oktober 2009

Deutschland

Über 30 Berge des Erzgebirges liegen auf einer Höhe von rund 1.000 m, davon etwa ein Drittel auf sächsischer Seite, die anderen in Böhmen. Höchste Erhebung auf sächsischer Seite und gleichzeitig höchster Berg Ostdeutschlands ist der 1.215 m hohe Fichtelbe

Gipfelglück und tiefe Stollen

Hochgenuss: Blick vom Schwartenberg
Hochgenuss: Blick vom Schwartenberg
Gut gelaunt auf dem Bergwanderweg
Gut gelaunt auf dem Bergwanderweg

Der Bergwanderweg – in seinem Gesamtverlauf vom Atlantik ans Schwarze Meer als Europäischer Fernwanderweg E3 bekannt – verläuft auf einer Strecke von rund 220 km quer durch das Erzgebirge. Er führt durch bekannte Bergstädte wie Annaberg-Buchholz, Schwarzenberg, Marienberg und Altenberg, vorbei an erlebbaren Zeitzeugen des Bergbaus. Mit ihren Museen, Hallenkirchen und gemütlichen Altstädten laden die Orte zum Verweilen und Besichtigen ein. Die zahlreichen Besucherbergwerke bieten besonders „tiefe“ und spannende Einblicke in die Geschichte der Region. Das Oberbecken des Pumpspeicherwerkes Markersbach, der Auersberg (1.019 m) und der Kahleberg (905 m) sind sprichwörtlich die Wanderhöhepunkte der Tour. Die markanten Tafelberge Scheibenberg (807 m) mit den „Orgelpfeifen“ und Pöhlberg (832 m) mit der Felsformation „Butterfässer“ stehen ihren „großen Brüdern“ in Sachen Aussicht in nichts nach. ...


Die Reportagen zum Thema "Schöne Aussichten" in diesem Heft:

Wandervergnügen nach Maß - Auf dem Ahornweg um Bad Iburg

Madeira - Wandermagazin-Leserreise 2010

Aussichten wie im Paradies - Wanderjuwel Tannheimer Tal



Weiter geht's in der Print-Ausgabe

Diese Ausgabe ist als Print­version vergriffen, unter www.united-kiosk.de aber komplett als epaper erhältlich.

Ausgabe 148

September/Oktober 2009